Selbsthilfegruppen


Adressen und Termine der Selbsthilfekontaktstellen in Mecklenburg-Vorpommern:


Schwerin

Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle
für Selbsthilfegruppen Schwerin
Spieltordamm 9
19055 Schwerin
Tel.: 0385/392 43 33
E-Mail: info@kiss-sn.de
Internet: www.kiss-sn.de

Neubrandenburg

DRK-Selbsthilfekontaktstelle
Robert-Blum-Straße 32
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/560 39 55
E-Mail: selbsthilfe@neubrandenburg.drk.de
Internet: www.selbsthilfe-nb.de

Stralsund

Kontakt- und Informationsstelle
für Selbsthilfegruppen
Mönchstraße 17
18439 Stralsund
Tel.: 03831/252 660
E-Mail: kiss@stralsund.de
Internet: www.kiss-stralsund.de

Güstrow

Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
Platz der Freundschaft 14c
18273 Güstrow
Tel.: 03843/69 31 51
E-Mail: kiss@diakonie-guestrow.de
Internet: www.diakonie-guestrow.de/de/menscheninnot/selbsthilfegruppen

Anlaufstelle Teterow
Predigerstraße 2
Tel.: 03996/15 99 422

Anlaufstelle Bützow
Pfaffenstraße 11
Tel.: 038461/651 21


Wismar

ASB - Kontakt- und Informationsstelle
für Selbsthilfegruppen
Dorfstraße 10
23968 Gägelow
Tel.: 03841/22 26 16
E-Mail: kiss@asbwismar.de
Internet: www.asbwismar.de/beratung/kiss-informationsstellle

Rostock

Selbsthilfekontaktstelle Rostock
Fischerstr. 1
18055 Rostock
Tel.: 0381/490 49 25
E-Mail: info@selbsthilfe-rostock.de
Internet: www.selbsthilfe-rostock.de

Hagenow

DRK-Selbsthilfekontakstelle-KIBIS
im Landkreis Ludwigslust-Parchim
Bahnhofstraße 61
19230 Hagenow
Tel.: 03883/ 61 89 39
E-Mail: kibis@selbsthilfe-lwl.de
Internet: www.selbsthilfe-lwl.de

Neustrelitz

Selbsthilfe-Kontaktstelle
des Familienzentrums Neustrelitz e.V.
Useriner Straße 3
17235 Neustrelitz
Tel.: 03981/20 38 62
E-Mail: familienzentrum-neustrelitz-ev@t-online.de
Internet: www.selbsthilfekontaktstelle-mecklenburg-strelitz.de

KISS Stralsund


Selbsthilfegruppe: Gemeinsam in ein neues Leben

In Stralsund nimmt die Selbsthilfegruppe „Alkohol Neues Leben“ für Frauen und Männer jeden Alters mit einem Alkoholproblem gern neue Mitglieder auf. Oft fühlen sich die Betroffenen in ihrer Situation allein und finden keinen Ausweg aus ihrem gewohnten Alltag. Unter Gleichbetroffenen fällt es leichter, über die Erkrankung zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen. Gemeinsam kann nach einem Weg aus der Sucht gesucht werden sowie nach der Möglichkeit, einen Rückfall zu verhindern. Auch bietet die Gruppe für Menschen, die bereits seit einiger Zeit abstinent leben, Unterstützung dabei, weiterhin stabil zu bleiben. Die Treffen sind kirchlich ungebunden und können durch den gemeinsamen Austausch der Teilnehmer gestaltet werden. Menschen, die langfristig das Ziel haben, ohne den Alkoholkonsum leben zu wollen, sind herzlich willkommen. Haben Sie Mut und kommen Sie zu einem der Treffen, die ab 06. November jeden Mittwoch um 17.00 Uhr in der Sucht- und Drogenberatungsstelle, Wallensteinstraße 7 a, stattfinden. Bitte nutzen Sie den Eingang über die Lagerstraße. Wenn Sie sich angesprochen fühlen und mitmachen möchten, melden Sie sich gern in der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen in der Mönchstraße 17, telefonisch unter 03831 252 660 oder per E-Mail unter kiss@stralsund.de

Selbsthilfegruppe „Eltern von Sternenkindern“ in Gründung

„Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“ Dieser Gedanke von Antoine de Saint-Exupery kann betroffenen Eltern, die ein Kind in der Schwangerschaft, während oder kurz nach der Geburt verloren haben, vielleicht etwas Halt bei dem großen Verlust geben. Der Tod eines Kindes ist unwiderruflich, nichts wird wieder so sein, wie es war. Den Schmerz darüber kann nur der erfassen, der es selbst erlebt hat. Das Weiterleben wird zu einer extremen Herausforderung und überfordert oft die Kräfte der trauernden Eltern. Trauer kann krank machen, nicht gelebte Trauer ist oft der Auslöser für psychosomatische und körperliche Erkrankungen und kann zur sozialen Isolation führen. In dieser Situation kann eine Selbsthilfegruppe für die Eltern eine Möglichkeit sein, sich in einem geschützten Raum mit anderen Gleichbetroffenen auszutauschen. Ein erstes Treffen findet am 24. Oktober um 18.00 Uhr im Caritas Regionalzentrum „Caritasse“ am Frankenwall 7 in Stralsund statt. Alle betroffenen Eltern von Sternenkindern sind herzlich willkommen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) in der Mönchstraße 17 in 18439 Stralsund, telefonisch unter 03831 252 660 oder per E-Mail: kiss@stralsund.de.

Veranstaltungskalender der Kontakt und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen in Stralsund:

Veranstaltungskalender KISS im Oktober [229 KB]

KISS Wismar


Selbsthilfegruppe Rheuma in Wismar lädt ein

Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe Rheuma Liga Wismarfindet am Montag, dem 13. November 2017 um 17.00 Uhr im Seminarraum der Sonnenapotheke, Lübsche Straße 146-148 (Burgwallcenter), in Wismar statt. Für das Gruppentreffen konnte Beate Reimann, Natur- und Landschaftsführerin sowie Ayurvedatherapeutin, zum Thema „Gesunde Lebensweise und Rheuma“ gewonnen werden. Frau Reimann wird an diesem Nachmittag allen Interessenten einen Einblick in den Bereich Ayurveda geben. Insbesondere wird Sie über ihre Erfahrungen mit Ernährungslehre, Massage mit Reinigungstechniken, Yoga und Pflanzenheilkunde sprechen. Wer interessiert ist und bisher noch nicht den Weg in die Gruppe gefunden hat, ist gern zu diesen Gruppentreffen eingeladen. Die Gruppengespräche sind kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht.

Das Asperger Syndrom – eine autistische Spektrum Störung
Informationsabend für Pädagogen, Erzieher, Angehörige und Interessierte

Die Selbsthilfegruppe Asperger möchte allen Betroffenen und Interessierten mit diesem Informationsabend nähere Einblicke zum Asperger Syndrom geben und die Öffentlichkeit für die Probleme dieser Menschen sensibilisieren. Frau Dr. Elke Lilie, Kinder- und Jugendpsychiaterin aus Wismar wird einen Einblick in das Krankheitsbild geben und Fragen beantworten. Alle Interessierten sind daher ganz herzlich am 17.10.2017 um 18:00 Uhr in die ASB Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS), Dorfstraße 10, eingeladen. Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, bittet die Selbsthilfegruppe um vorherige Anmeldung unter shg-asperger-wismar@web.de.

Selbsthilfegruppe Morbus Bechterew lädt zur Informationsveranstaltung ein

Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V., Therapiegruppe Wismar, lädt am Mittwoch, dem 18. Oktober 2017, um 17.30 Uhr in den Seminarraum der Sonnenapotheke Wismar, Lübsche Straße 146-148 zu einer Informationsveranstaltung ein. Zum Thema „Morbus Bechterew und artverwandte rheumatische Erkrankungen“ wird Frau Dr. Stefanie Teske, von der Klinischen Forschung Schwerin GmbH einen Überblick zur Studie des Wirkstoffes Secukinumab geben, einem sogenannten Antikörper gegen einen der Botenstoffe des Immunsystems, der bei Morbus Bechterew-Erkrankten vermehrt ausgeschüttet wird und an der Entstehung der Krankheit beteiligt ist. Für Patienten, bei denen Medikamente wie Ibuprofen, Diclofenac, Celecxib oder Biologika nicht den gewünschten Erfolg haben, bietet die Studie eine neue Möglichkeit der Medikamenteneinstellung. Morbus Bechterew (MB) oder Ankylosierende Spondylitis (AS) ist eine chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankung, die vor allem die Wirbelsäule betrifft und zur Versteifung führen kann. Aber auch Gelenke können betroffen sein, ebenso Begleiterkrankungen wie Iritis und Schuppenflechte. Betroffene der Krankheit Morbus Bechterew sowie deren Angehörige sind an diesem Nachmittag herzlich eingeladen und haben die Möglichkeit, sich über diese Erkrankung zu informieren bzw. ihre Erfahrungen auszutauschen.

Selbsthilfegruppen laden zum Gespräch ein [540 KB]

KISS Schwerin


Selbsthilfegruppe für Angehörige psychisch Kranker trifft sich am 11. April

Angehörige von psychisch kranken Menschen können am Donnerstag, den 11. April 2019 Informationen und Erfahrungen austauschen. Die Selbsthilfegruppe trifft sich um 16.30 Uhr im Stadthaus, R 2085. Eine Mitarbeiterin aus dem Sozialpsychiatrischen Dienst wird an dem Treffen teilnehmen und als Ansprechpartnerin für Fragen zur Verfügung stehen.

KISS Rostock


Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige lädt ein


Pflegende Angehörige sind häufig starken Belastungen ausgesetzt. Oft fehlt es an Zeit zum Auftanken und die Möglichkeit, Leid, Schmerz und auch Freude mit Menschen zu teilen, denen es ähnlich geht. Das Aufgehobensein und sich verstanden fühlen in einer Selbsthilfegruppe kann in diesem Falle sehr nützlich sein. Hier hat man die Möglichkeit zum Austausch über eigene Erfahrungen, zum Mitteilen von Belastungen und zum Finden von Lösungen.

Am Mittwoch, 9. Mai 2018, trifft sich zum ersten Mal eine Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im Freizeittreff der WG Marienehe „SüdPol“ in der Mendelejewstraße 22a (Südstadt). Das Gruppenangebot, welches in Zukunft jeden zweiten Mittwoch im Monat zur selben Zeit im „SüdPol“ stattfindet, wird begleitet und unterstützt vom Projekt „PfiFf-Pflege in Familien fördern“ an der Universitätsmedizin Rostock, vom Pflegestützpunkt Rostock, von der Selbsthilfekontaktstelle Rostock, von der DRK-Familienbildungsstätte in der Südstadt (Veranstalter von Pflegekursen), vom Seniorenbeirat der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und der Alzheimer-Gesellschaft Mecklenburg-Vorpommern.

Die Treffen der Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige finden in einer gemütlichen Atmosphäre statt und sind kostenfrei. Über den 9. Mai hinaus trifft sich die Gruppe am 13. Juni, am 11. Juli, am 8. August und am 12. September. Wer sich im Vorfeld informieren will, kann mit Robert Sonnevend vom Seniorenprojekt „Länger leben im Quartier“ unter Tel. 0381 12744460 Kontakt aufnehmen.