Deutschland rettet Lebensmittel


M-V beteiligt sich an Aktionswoche

Unter dem Motto „Deutschland rettet Lebensmittel!“ findet vom 22. bis zum 29. September 2020 auf Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie der Ministerien der Länder eine bundesweite Aktionswoche statt. Sie widmet sich dem Thema Lebensmittelwertschätzung in allen Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: von der Primärproduktion und Verarbeitung über den Groß- und Einzelhandel bis hin zur Außer-Haus-Verpflegung und den Privathaushalten. Vielfältige Mitmach-Aktionen vor Ort sowie Online-Aktionsformate zeigen kreative Ideen, wie Lebensmittel gerettet, sinnvoll verwertet und somit mehr wertgeschätzt werden können.

„Jährlich landen entlang der Versorgungskette knapp zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll.Das hat natürlich mit Nachhaltigkeit nichts zu tun. Wir freuen uns daher, ein Teil der bundesweiten Aktionswoche zu sein und damit einen Beitrag zu mehr Lebensmittelwertschätzung in der Gesellschaft leisten zu können“, sagt Agrar- und Umweltminister Dr. Till Backhaus.

Alle weiteren Informationen zur Aktionswoche, den vielfältigen Aktionen und engagierten Partnern sind unter deutschland-rettet-lebensmittel.de.

Die bundesweite Aktionswoche für mehr Lebensmittelwertschätzung ist eine gemeinsame Initiative von Zu gut für die Tonne! und den Ländern. Sie ist Teil der Umsetzung der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Aktuelle Informationen, Tipps zur Lebensmittelrettung und viele kreative Resterezepte gibt es unter zugutfuerdietonne.de.

Mit vielfältigen Aktionen und Initiativen fördert das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt M-V gemeinsam mit Verbänden und Institutionen auf der Grundlage aktueller Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis das Bewusstsein für die Wertschätzung und den verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln.

„Dabei setzen wir vor allem auf Austausch und Vernetzung zwischen den Akteuren der Wertschöpfungs­kette, um Strategien gegen Verschwendung von Lebensmitteln auf allen Ebenen zu befördern und zu entwickeln. Mit unseren Projektpartnern sorgen wir dafür, dass eine Aufklärung und Information in allen Lebens- und Altersbereichen erfolgt“, so Minister Backhaus.

„Mir ist das Thema Lebensmittelwertschätzung seit vielen Jahren sehr wichtig. So wurde im vergangenen Jahr das Thema auf der MeLa, der Fachausstellung für Landwirtschaft und Ernährung in Mühlengeez, ausführlich präsentiert, in einem Verbraucherforum mit Vertretern entlang der Wertschöpfungskette diskutiert und im Oktober 2019 zum Runden Tisch eingeladen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Landesregierung vor Ort“ habe ich am 25. November 2019 in Dobbertin mit den Bürgern über Nachhaltigkeit, Sicherheit und Wertschätzung von Lebensmitteln diskutiert. Auch dem Landtag Mecklenburg-Vorpommern ist das Thema „Lebensmittelwertschätzung“ wichtig. Er hat den Umweltpreis 2020/2021 und den Jugendumweltpreis 2020/2021 zu diesem Thema ausgelobt“, so der Minister weiter.

Noch bis zum 30. Oktober können Bewerbungen für den Wettbewerb eingereicht werden. Mehr Informationen erhalten Sie unter: https://www.landtag-mv.de/mitmachen/projekte/umweltpreis.

Für die Aktionswoche werden im Land folgende Projekte unserer Partner angeboten:

- Die Vernetzungsstelle Kitaverpflegung in Mecklenburg-Vorpommern vermittelt den Kleinsten in der Kita mit einer Lerneinheit „Kann ich das Obst noch essen?“ das Thema „Lebensmittelwertschätzung“.

- Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung in Mecklenburg-Vorpommern klärt mit dem „Check die Tellerreste-Messung von Speiseabfällen in der Schule“ auf und befragt Schüler zu ihrem „Wegwerf-Verhalten“.

Anknüpfend wird ein Workshop „Gute Praxis nachhaltiger Schulverpflegung“ im Rathaus der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald am 24.09.2020 von 10 bis 16 Uhr durchgeführt.

- Der Landfrauenverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. vermittelt bereits den Schüler*innen im Rahmen des Ernährungsführerscheins das Thema „Lebensmittelwertschätzung“. Am 22.09. und 23.09.2020 werden die Landfrauen in der Grundschule Feldberg in zwei 4. Klassen eine Unterrichtstunde zum Thema „Zu gut für die Tonne“ durchführen.

- Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist auf Tour durchs Land von Greifswald über Waren, Schwerin, Rostock, Wismar und Ludwigslust. Sie informiert über den bewussten Umgang mit Lebensmitteln.

- Die Vernetzungsstelle Seniorenernährung Mecklenburg-Vorpommern und die Landessektion der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. führen unterschiedliche Gemeinschaftsaktionen im Land durch. U.a. werden Informationsflyer zum Mindesthaltbarkeitsdatum im Eingangsbereich in teilnehmenden Supermärkten in Schwerin ausgelegt und im Seniorenbüro werden kurze Interviews mit Senioren*innen „so haben wir mit wenig, viel gezaubert durchgeführt und veröffentlicht.

- Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt wird in Kooperation mit dem Rewe-Markt auf dem Dreescher Markt am 25.09.2020 in der Zeit von 10-13 Uhr über den verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln informieren.

Auf einen Blick können unter nachfolgende Link alle bundesweiten Aktionen sortiert nach Bundesländern und die Termine in Mecklenburg-Vorpommern eingesehen werden:

https://www.zugutfuerdietonne.de/ueber-uns/aktionswoche/aktionen-nach-bundesland/

Schwerin - 18.09.2020
Quelle: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt