Familienfreundlichkeit steht auf dem Spiel!


Kurabgabe – Familienfreundlichkeit steht auf dem Spiel!

Im Wege der anstehenden Überlegungen zur Neuordnung der Kurabgaben zeichnet sich bei vielen Kurverwaltungen und/oder Gemeindevertretungen eine gefährliche Tendenz ab: bisherige familienfreundliche Regelungen, insbesondere die Freistellung von Kindern und die Reduzierung von Jugendlichen bei den Kurabgaben, sollen geopfert werden. Dazu Prof. Dr. Ralph Weber, parlamentarischer Geschäftsführer und familienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:

AfD - Prof. Dr. Ralph Weber

(Foto: Privat)

„Vor solchen Überlegungen können wir nur deutlich warnen. Mecklenburg-Vorpommern war stets ein besonders familienfreundliches Urlaubsland und sollte an diesem Kurs auch bei den Kurabgaben weiter unbeirrt festhalten. Die AfD-Fraktion appelliert an die Kurverwaltungen und Gemeindevertretungen unserer Tourismusregionen, die bisherige Freistellung von Kindern und die Reduzierung der Kurabgabenhöhe bei Jugendlichen unbedingt beizubehalten und weiterzuführen.

Im Gegenteil sollte die Lösung der Zukunft noch familienfreundlicher, durch Einbeziehung von Nahverkehrsprojekten, Veranstaltungen, Leihfahrrädern usw. im Rahmen von sogenannten ‚Familienkarten‘ gesucht werden.“

Schwerin - 08.01.2018
Text: Alternative für Deutschland Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern