Einweihung: Mehrgenerationen-Wohnprojekt


Einweihung des Mehrgenerationen-Wohnprojektes der Peter-Warschow-Sammelstiftung

Im neu gestalteten Innenhof der ehemaligen Freiwilligen Feuerwehr fand am vergangenen Freitag, dem 29. April, die Einweihung des Mehrgenerationen-Wohnprojektes in der Baderstraße 24 der Peter-Warschow-Sammelstiftung statt. Im Beisein der am Bau beteiligten Gewerke übergab der Vorstand das Haus an die Bewohner. Während der Partyservice Erdmann für das leibliche Wohl sorgte, luden im Gemeinschaftsraum Mario Tschirn und Jürgen Rother vom Fotoclub Nord zu einer kleinen Ausstellung über den Bauverlauf und die angrenzende Terrasse bei schönstem Frühlingswetter zum Verweilen und netten Gesprächen ein.

Die „Alte Feuerwehr“ ist das neueste und bisher größte Bauprojekt der Peter-Warschow-Sammelstiftung. In vierjähriger Bauzeit entstanden auf dem geschichtsträchtigen Gelände in der Innenstadt für Jung und Alt 24 neue Zwei- bis Fünfraumwohnungen zwischen 22 und 109 Quadratmetern. 2016 erwarb die Peter-Warschow-Sammelstiftung den ehemaligen Feuerwehrhof und die zugehörigen Gebäude. Das Grundstück gehörte schon im Mittelalter zum Greifswalder Stadthof und verblieb auch danach in städtischer Hand. Bereits im 19. Jahrhundert erbaut, diente es zunächst als Mädchenschule, dann als Notunterkunft für obdachlos gewordene Arme, wurde später zum Polizeigefängnis umgebaut und um die Feuerwache erweitert. Bis 2009 das Gerätehaus als einsturzgefährdet erklärt wurde, beherbergte es die Freiwillige Feuerwehr Greifswald. In der Baderstraße 24 befand sich bis 2006 sogar das Büro der Peter-Warschow-Sammelstiftung, das dann in die Caspar-David-Friedrich-Straße 1 umzog.

Greifswald - 05.05.2022
Quelle: Peter-Warschow-Sammelstiftung