Fassbinder wirbt mit fragwürdigen Gestalten


Der Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Greifswald, Amtsinhaber Dr. Stefan Fassbinder arbeitet auf seinen sozialen Kanälen mit so genannten ‚Testimonials‘, also empfehlender Werbung. Auf einer dieser Abbildungen sprechen sich zwei junge Menschen für die Wahl Herrn Fassbinders aus, von denen einer der beiden gut sichtbar ein Antifa-Emblem auf dem T-Shirt trägt. Im Verfassungsschutzbericht des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist die sogenannte ‚Antifa‘ mehrfach genannt als Teil des linksextremistischen Spektrums. Wörtlich heißt es: „Hervorzuheben ist […] aus Sicht des Verfassungsschutzes stets, dass sich der Antifaschismus der Linksextremisten letztlich nur vordergründig gegen die Bekämpfung rechtsextremistischer Bestrebungen richtet. Eigentliches Ziel der Bekämpfung bleibt der ,bürgerlich demokratische‘ Staat […].“

CDU - Daniel Peters

(Foto: Privat)

Hierzu erklärt der Generalsekretär der CDU Mecklenburg-Vorpommern, Daniel Peters: „Herr Dr. Fassbinder hat sich offenkundig dafür entschieden, auf seinen sozialen Kanälen Menschen für ihn werben zu lassen, die sich allem Anschein nach zu Organisationen bekennen, die sich außerhalb des demokratischen Spektrums befinden. Das ist nicht unbedeutend und lässt zwei mögliche Schlussfolgerungen zu: Entweder es ist Herrn Dr. Fassbinder schlicht einerlei, dass er auf seinen Kanälen mit Menschen für sich wirbt, die erhebliche Zweifel zulassen was ihre demokratische Gesinnung angeht. Oder es ist Herrn Dr. Fassbinder schlicht nicht aufgefallen, mit wem er sich an der Stelle gemein gemacht hat. Keine der beiden Erklärungen fände ich von einem wichtigen Repräsentanten unseres demokratischen Rechtsstaates akzeptabel.“

Schwerin - 23.06.2022
Quelle: CDU Landesverband Mecklenburg-Vorpommern