Feierliche Immatrikulation in Greifswald


Feierliche Immatrikulation an der Universität Greifswald

Zum Start des Wintersemesters 2019/2020 hat Wissenschaftsministerin Bettina Martin die Studienfängerinnen und Studienanfänger an der Universität Greifswald offiziell begrüßt. Mit ihrer Wahl für den Studienort Greifswald hätten die Erstsemester die richtige Entscheidung getroffen, sagte sie bei der traditionellen Immatrikulationsfeier. Greifswald zähle heute mit seinem hohen Anteil an Studierenden trotz seiner langen Geschichte zu den „jüngsten Städten“ Deutschlands. „Damit es so bleibt, ist es gut, dass sie da sind“, so Martin bei der Feierstunde im Dom St. Nikolai.

„Wenn ich zurückblicke auf meine eigene Studienzeit vor vielen Jahren, dann kann ich sagen, dass sie für mich nicht nur eine sehr schöne, sondern vor allem auch eine sehr wichtige Zeit war. Endlich war ich frei zu lernen und zu studieren in einer Tiefe, die ich bis dahin nicht gekannt hatte“, sagte Martin in ihrem Grußwort. „An der Universität Greifswald gibt es dafür gute Voraussetzungen. Den Studierenden steht hier ein gut aufgestelltes Team von Lehrenden zur Seite und das Betreuungsverhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden ist hervorragend.“
Die Wissenschaftsministerin warb auch dafür, nach dem Studienabschluss in Mecklenburg-Vorpommern zu bleiben: „Wir brauchen neue Ideen, neue Produkte und Dienstleistungen, z. B. in den Bereichen Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, Energie, Medizin und Gesundheitsökonomie. Das Land hat einen hohen Bedarf an technisch und wirtschaftlich gut ausgebildeten Absolventinnen und Absolventen. Wir brauchen Praktikerinnen und Organisatoren, Konstrukteurinnen und Manager, die bei uns ihre Vorstellungen von einer besseren Zukunft in die Praxis umsetzen wollen.“

Schwerin - 14.10.2019
Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur