Historische Fotos aus der Zeit des Plattenbaus


Der langjährige Leiter des ehemaligen Plattenwerkes in Greifswald, Helmut Martens, schenkt der Universitäts- und Hansestadt eine historische Fotosammlung. Sie umfasst rund 1.200 Bilder, die zwischen 1969 und 1990 entstanden sind. Die Aufnahmen dokumentieren zum einen die Arbeitsbedingungen im Werk, zum anderen aber auch den Aufbau der Neubaugebiete in Greifswald.

Helmut Martens übergibt die Fotos am Donnerstag, dem 18. Januar 2018, um 14 Uhr an Bausenatorin Jeannette von Busse und Stadtbauamtsleiter Thilo Kaiser.

Das Plattenwerk des Kombinats Wohnungsbau wurde im Januar 1969 eröffnet. Wenige Jahre zuvor war die Entscheidung gefallen, in der Lubminer Heide das Kernkraftwerk Nord zu bauen. Es bestand ein enormer Bedarf an neuen Wohnungen für die Beschäftigten. In dieser Zeit wurden die Stadtteile Schönwalde und Ostseeviertel sowie die Lückenbebauung in der Altstadt geplant. Anfang 1977 waren etwa 7.000 neue Wohnungen fertiggestellt. Ende 1964 hatte Greifswald rund 47.000 Einwohner, im Jahre 1977 waren es bereits rund 60.000.

Greifswald - 11.01.2018
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald