Schönwalde II wird weiter durch Caritas betrieben


Quartiersmanagement in Schönwalde II wird weiter durch Caritas betrieben

Das Quartiersmanagement in Schönwalde II wird ab März durch den Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. – Region Vorpommern nahtlos weitergeführt. Der langjährige Träger hat im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung das wirtschaftlichste Angebot abgegeben. Insgesamt hatten sich zwei Interessenten beworben. Die Caritas übernimmt das Quartiersmanagement bis zum 31. Dezember 2019.

Der Greifswalder Stadtteil Schönwalde II wurde 2004 in das Bund-Länder-Programm „„Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt“ aufgenommen. Dem Quartiersmanagement mit seinem Büro in der Makarenkostraße 12 fällt dabei eine besondere Rolle zu: es agiert als Bindeglied zwischen Bewohnerinnen und Bewohnern, unterschiedlichen Institutionen und der Stadtverwaltung. Mit Projekten wie dem Stadtteilfest, dem Flohmarkt vor der Schwalbe, der Stadtteilzeitschrift oder auch den „Singenden Balkonen“ zur Kulturnacht werden die verschiedenen Akteure des Stadtteils und die Anwohner zusammengebracht, um das Zusammenleben und das Miteinander zu stärken. Die Projektarbeit im Quartiersbüro wird durch Eva Held und Dr. Ruth Bördlein weitergeführt. Ab sofort können Vereine und Akteure auch wieder Projektideen für den Stadtteil (www.quartiersbüro.de) einreichen. Die Lenkungsgruppe „Soziale Stadt“ entscheidet dann, welche bewilligt werden. Ein Verfügungsfonds mit einem Budget von 20.000,00 Euro pro Jahr ermöglicht die finanzielle Unterstützung dieser Ideen.

Greifswald - 26.02.2018
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald