Spendenaktion für griechische Partnerkommune Samos


Durch das Erdbeben in der Ägäis am 30. Oktober ist neben der Türkei auch die griechische Insel Samos betroffen. Die Insel liegt nur wenige Kilometer vom Epizentrum entfernt. Zwei Menschen starben, mindestens 19 Personen wurden verletzt, 15 Gebäude stürzten ein und etwa 150 Gebäude wurden stark beschädigt. Diese katastrophale Situation belastet zusätzlich die angespannte Lage rund um das Flüchtlingslager auf Samos. Bereits im September verloren dort 150 Menschen ihre Unterkunft durch einen Brand. Die Unterkunft auf Samos ist mit aktuell 4.200 Menschen hoffnungslos überfüllt und die Flüchtlinge leben unter menschenunwürdigen Bedingungen.

Greifswald pflegt seit 2015 partnerschaftliche Kontakte zur Kommune Ost-Samos. Als eine wichtige Säule der Zusammenarbeit hat sich die Schülerbegegnung von Schüler*innen des Humboldt-Gymnasiums mit Schüler*innen von Samos entwickelt.

Nach dem Erdbeben und den 3 Tsunamis auf Samos möchte die Stadtverwaltung Greifswald nun den Menschen auf schnellem und unbürokratischem Wege helfen. Daher bittet sie insbesondere Firmen wie Sanitätshäuser, Baufirmen und auch Krankenkassen sowie Privatpersonen um Unterstützung. Folgende Sachspenden werden benötigt:

· Spielzeug für Kinder sowie Wintersachen
· Einweghandschuhe aus Latex
· einfache Rollstühle (um hilfsbedürftige und ältere Menschen zu transportieren)
· Ausstattung für Straßenabsicherung (Absperrschranken/-zäune, Absperrungen mit Wasser befüllt, Leitkegel, etc.)
· Decken
· Notstromaggregate und Heizgeräte

Bitte achten Sie auf einen guten Zustand der Spenden. In enger Kooperation mit ZORA - Kinder- und Jugendhilfe gGmbH und dem Begegnungszentrum MOLE wird die Spendenaktion organisiert. Die Sachspenden können bis einschließlich 18. November an folgenden Stellen abgegeben werden:

ZORA, Markt 20-21 (Eingang neben dem Asialaden, gegenüber vom Stadthaus), 17489 Greifswald, von 8:00 bis 14:00 Uhr; Anfragen per E-Mail an: l.schroeder@jugendhilfe-zora.de

Begegnungszentrum MOLE, Gustebiner Wende 4 a/b, 17491 Greifswald, von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr, Anfragen per E-Mail an: Souquet@kdw-greifswald.de

Zudem kann Geld auf ein extra für die Erdbebenopfer und die Behebung der Schäden eingerichtetes Spendenkonto überwiesen werden. Auf der Internetseite https://prayforsamos.gr/, die auch in deutscher Sprache verfügbar ist, kann direkt gespendet werden.

Greifswald - 09.11.2020
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Greifswald - Städtepartnerschaft

Anett Dahms (Beauftragte für Städtepartnerschaften und Internationale Kontakte) Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder, Lucile Souquet (Begegnungszentrum MOLE) Foto: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald