Tischlerei Kastner feiert 70-jähriges


Jubiläum: Tischlerei Kastner feiert 70-jähriges Jubiläum

Rudolph: Erfolgsgeschichte von der kleinen Werkstatt zu einer modern ausgestatteten Tischlerei – Betrieb ist heute überregionales Aushängeschild des Handwerks

Die Kastner GbR - Bau- und Möbeltischlerei aus Lubmin (Landkreis Vorpommern-Greifswald) hat am Mittwoch ihr 70-jähriges Firmenjubiläum feierlich begangen. „Die Tischlerei entwickelte sich von einer kleinen Werkstatt in Vierow zu einer modern ausgestatteten Tischlerei seit 1993 hier in Lubmin. Der Betrieb ist heute ein überregionales Aushängeschild für das Handwerk, insbesondere seit der Fertigung des KTG-Sportgerätes für Kindereinrichtungen, das mittlerweile deutschlandweit großen Anklang findet“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph vor Ort.

Neben den drei Gesellschaftern sind in der Tischlerei derzeit drei Gesellen, ein Auszubildender und ein Praktikant beschäftigt.

Erfolgsprodukt „Kinderturngerät Greifswald“

Das Fertigungsprofil des Unternehmens umfasst die individuelle Fertigung von Fenstern und Türen aus Holz sowie den Möbel- und Innenausbau. Eine Spezialität ist die Fertigung des „Kinderturngerätes Greifswald“. Dabei handelt es sich um eine Produktion des durch die Greifswalder Sportwissenschaftlerin Eleonore Salomon 1962 konstruierte und vorab auch an der Deutschen Hochschule für Körperkultur Leipzig erfolgreich getestetes Sportgerät KTG für Kindereinrichtungen. Das Sportgerät ist mittlerweile in vielen Kindertagesstätten deutschlandweit zu finden. In Mecklenburg-Vorpommern wurden im Jahr 2009 insgesamt 18 Kindergärten mit dem Gerät ausgestattet. Dazu wurde vom Bildungsministerium eine Studie in Auftrag gegeben. An dieser dreimonatigen Studie und den dazugehörigen Tests nahmen rund 500 Kinder teil. Im Abschlussbericht waren die teilweise erheblichen Leistungsfortschritte der Kinder, die am Kinderturngerät übten, gegenüber den Vergleichsgruppen ohne das Mehrzweckturngerät dokumentiert. „Die Tischlerei wird seit Jahrzehnten mit viel Leidenschaft und Engagement betrieben. Ein Unternehmen in schlechten wie in guten Zeiten zu führen, ist heute nicht selbstverständlich. Das setzt unternehmerisches Denken und weitsichtige Strategien voraus, erfordert eine gute Mitarbeiterführung und das Herz am rechten Fleck. Das alles kommt in der Tischlerei zusammen“, sagte Rudolph.

Hohes gesellschaftliches Engagement der gesamten Familie

Die offizielle Gründung der Tischlerei Kastner in Vierow durch Erich Kastner erfolgte im Oktober 1949, obgleich es bereits seit 1881 bis zum Kriegsbeginn die Tischlerei Kastner in Schlesien gab. Erich Kastner arbeitete bis 1958 zusammen mit seiner Frau und hatte in dieser Zeit drei Gesellen. 1966 nahm der heutige Inhaber Helmut Kastner seine Lehre im elterlichen Betrieb auf, schloss 1974 seine Meisterausbildung ab und übernahm 1984 gemeinsam mit seiner Frau die Tischlerei. Nach der Wende 1990 wurde die Firma ausgebaut. Im September 1992 begann Sohn Roger Kastner seine Tischlerausbildung im elterlichen Betrieb und im Oktober 1992 stieg der Sohn Björn mit ins Unternehmen ein. Es wurde die Kastner GbR gegründet. 1993 erfolgte ein Neubau im Seebad Lubmin und der Maschinenpark wurde modernisiert. Im Mai 1997 tritt Roger Kastner mit in die GbR ein, es wurden neue Maschinen und die erste CNC-Fenstermaschine angeschafft. Zudem ist Helmut Kastner Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Vorpommern-Greifswald, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern und Verwaltungsratsvorsitzender der Arbeitgebervertreter der IKK Nord. „Den hohen Anspruch, neben der täglichen Arbeit immer selbstverständlich auch sich gesellschaftlich zu engagieren, haben die weiteren Familienmitglieder übernommen. Die Söhne haben die Meisterausbildung im Tischlerhandwerk und den Betriebswirt Handwerk absolviert. Das Ehrenamt kommt ebenfalls nicht zu kurz – als Vorstandsmitglied der Tischlerinnung, Vorsitzender des Lehrlingsprüfungsausschusses und Mitglied Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer sind beide aktiv. Eine wahrhaft vorbildliche Familie“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph abschließend.

Informationen zum Handwerk

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald sind mit Stand 30.09.2019 in der Handwerksrolle der zuständigen Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern 2.737 Betriebe verzeichnet. Seit der Wende 1990 hat sich die Zahl der Handwerksunternehmen nahezu verdoppelt. Insgesamt trägt der heutige Landkreis Vorpommern-Greifswald einen Anteil an Handwerksunternehmen von 13,8 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern.

Insgesamt sind über 20.200 Betriebe bei den Handwerkskammern verzeichnet. Diese beschäftigen über 112.000 Menschen und 5.113 Lehrlinge und erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von 9 Milliarden Euro. Gemessen an den gesamtwirtschaftlichen Eckdaten können dem Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern etwa 10 Prozent der Bruttowertschöpfung, rund 14 Prozent der Erwerbstätigen und etwa 25 Prozent des Ausbildungsmarktes zugerechnet werden. In diesem Lehrjahr haben 1.572 junge Menschen eine Ausbildung im Handwerk begonnen.

Schwerin - 16.10.2019
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit