Wege im Stadtpark werden saniert


Der Stadtpark ist nicht nur einer der beliebtesten Erholungsorte für die Greifswalder und ihre Gäste, sondern auch eine wichtige Verbindung zwischen den Ortsteilen. Allerdings sind die Wege im nordwestlichen Teil des Parks in einem sehr schlechten Zustand. Die mindestens 50 Jahre alten Betonplattenwege sind brüchig und voller Löcher. Sie sind deshalb nicht mehr durchgängig verkehrssicher. Die Stadt will deshalb noch in diesem Jahr das nördlich der Pappelallee gelegene Wegenetz zwischen Saßnitzer Weg und westlichem Trelleborger Weg auf einer Länge von rund 400 Metern grundhaft sanieren. Die neuen Wege werden in einer Breite von 2,50 Meter asphaltiert und mit hellem Kies abgestreut, damit sie optisch auch eher Parkwegen ähneln. Außerdem werden sie abschnittsweise mit etwas geschwungenem Verlauf eingerichtet, so dass sie für Radfahrer angenehmer zu befahren sind und mehr Freude für Fußgänger bereiten. Hinzu kommen eine neue Beleuchtung sowie neue Bänke und Abfallbehälter. Derzeit läuft noch die Planung, die in Kürze abgeschlossen ist. Die Bauarbeiten sollen dann ab dem Spätsommer beginnen und noch in diesem Jahr beendet werden.

Um die Betonplattenwege abtragen und die Wege sanieren zu können, mussten bereits im Februar dieses Jahres rund 15 Weiden gefällt werden. Diese waren klimageschädigt und nicht mehr verkehrssicher. Sie hatten zudem die vorhandenen Wege mit ihren Wurzeln aufgebrochen. Im Herbst wird die Waldfläche wieder ordnungsgemäß und ökologisch hochwertig mit rund 15 neuen Bäumen, darunter Rotbuchen, Flatterulmen, Weißtannen und Schwarzerlen, aufgeforstet. Entlang des neuen Wegeabschnitts werden zudem an markanten Standorten etwa 6 weitere parkprägende Solitärbäume sowie Frühblüher gepflanzt.

Greifswald - 16.05.2022
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald