Winterdienst pausenlos im Einsatz


Greifswalder Winterdienst während der Osterfeiertage pausenlos im Einsatz

Seit Beginn der starken Schneefälle am Ostersamstag war der Winterdienst der Universitäts- und Hansestadt Greifswald pausenlos im Einsatz. „Die Mitarbeiter des Bauhofs - insgesamt 28 Mitarbeiter und 3 so genannte Handarbeitskräfte - waren seit Samstag 20 Uhr durchgängig in zwei Schichten unterwegs, um die Straßen frei zu räumen“, sagte der Leiter des Bauhofs, Uwe Adam. Von Samstag bis Montag wurden insgesamt 37 Tonnen Salz, 11 Tonnen Sand und eine Tonne Granulat verbraucht.

Zu Kritik, es wäre nicht ausreichend geräumt worden, erklärte Uwe Adam: „Die Männer haben die Osterfeiertage praktisch in den Winterdienstfahrzeugen verbracht und bis Montagmittag durchgezogen. Der nasse Schnee ließ sich sehr schwer räumen.“ Außerdem gab er zu bedenken, dass für die fast 190 Kilometer Straße, die laut Tourenplan zu räumen sind, 3 LKW und 1 Multicar zur Verfügung stehen. Weitere 5 Multicars wurden auf Geh- und Radwegen eingesetzt. „Die Männer sind alle Touren mehrmals abgefahren.“

Für die Feuerwehr hingegen verlief das Wochenende relativ ruhig. Von Karfreitag bis Dienstag früh seien die Kameraden sieben Mal im Einsatz gewesen, sagte der Leiter der Greifswalder Feuerwehr, Mathias Herenz. Lediglich zwei Einsätze seien witterungsbedingt gewesen. So habe in einem Treppenhaus in der Wolgaster Straße Schmelzwasser gestanden, das aus einer Entwässerungsrinne vor dem Hauseingang ins Gebäude gedrückt worden war. Außerdem habe man in Weitenhagen Amtshilfe geleistet, weil dort zwei Bäume auf eine Freileitung gestürzt waren.

Greifswald - 03.04.2018
Quelle: Pressestelle Universitäts- und Hansestadt Greifswald