Ministerin begleitet Fachkräfte in Krippe und Kita


Ministerin Stefanie Drese (SPD) beendet Praxistage in Krippe und Kita

Sozialministerin Stefanie Drese absolvierte am Donnerstag und Freitag zwei Praxistage in Kindertageseinrichtungen in Rostock und Dreschvitz (auf Rügen). Dabei stand sie den Fachkräften und Azubis tatkräftig zur Seite und führte viele Gespräche mit Beschäftigten und Trägervertreterinnen und -vertretern.

„Das Arbeitspensum und die Fürsorge sind beeindruckend. Meine Kurzpraktika haben mir noch einmal verdeutlicht, welch guten Leistungen die Beschäftigten alltäglich in den Kitas erbringen. Wir haben in unseren Kitas bundesweit die höchste Fachkraftquote, und das soll auch so bleiben“, betonte Drese. „Sehr interessant war zudem der Austausch mit Absolventinnen der neuen praxisorientierten Erzieherausbildung und deren Anleitern. Wie ich hörte, kommt die neue Ausbildung hier allseits gut an.“

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich im ersten Jahr bereits knapp 100 Lehrlinge für die neue duale Ausbildung zum „Staatlich anerkannte/r Erzieher/in für 0- bis 10-Jährige“ entschieden.

Drese: „Ich finde es toll, dass sich viele junge Menschen, aber auch Quereinsteiger/innen für diesen Zugang zum Beruf entscheiden. Durch den dualen Ansatz können sie von Anfang an den Kontakt zu den Kindern, ihrer Kita und zur tatsächlichen Arbeitswelt herstellen. Zudem, und auch das ist ein gewichtiger Pluspunkt, wird ihre Leistung von Anfang an vergütet. Damit machen wir den Erzieher/innen-Beruf im frühkindlichen Bereich attraktiver als bisher.“

Die Ausbildung umfasst drei Jahre und findet sowohl in der Beruflichen Schule (Theorieunterricht) als auch in Kindertageseinrichtungen (praktische Ausbildung) statt.

„Mir hat die Zusammenarbeit große Freude gemacht, das waren tolle Tage und eine echte Erfahrung. Dafür möchte ich mich recht herzlich bei den Kindertageseinrichtungen bedanken“, so die Ministerin zum Abschluss ihrer Praxistage.

Schwerin - 16.02.2018
Quelle: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Kita und Krippe

Bei den Praxistagen: Ministerin Stefanie Drese (SPD) mit Kita-Kindern (Foto: SM)


Praxistage: Ministerin Stefanie Drese (SPD) begleitet Fachkräfte in Krippe und Kita

Sozialministerin Stefanie Drese wird am Donnerstag, den 15. Februar, und am Freitag, den 16. Februar, je eine Kindertageseinrichtung in Rostock und in Dreschvitz (auf Rügen) besuchen. Die Praxistage sollen der Ministerin einen tieferen Einblick in den Alltag der Erzieherinnen und Erzieher ermöglichen.

„Ich möchte mir ganz bewusst die Zeit nehmen, um einen Eindruck von einem regulären Arbeitstag vor Ort zu erhalten. Dabei interessiere ich mich ganz besonders für die Ausbildungsbedingungen der Azubis in der neuen praxisorientierten Ausbildung für Kita-Erzieher/innen“, sagte Drese.

Am 15. Februar steht die Kita Rappelkiste in der Rostocker Südstadt auf dem Besuchsplan. Die Sozialministerin wird hier mehrere Stunden in der Krippengruppe tätig sein und vor allem die Auszubildenden begleiten. Zum Abschluss findet ein Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern statt.

Am Tag darauf besucht die Ministerin den Kindergarten Dreschvitz, wo sie für die Betreuung der drei- bis sechsjährigen Kinder eingeteilt ist. Auch hier steht neben der praktischen Arbeit der Austausch mit den Erzieherinnen und Erziehern im Fokus.

Drese: „Wir haben in unseren Kitas bundesweit die höchste Fachkraftquote. Das soll auch so bleiben. Genauso wichtig wie die gesellschaftliche Anerkennung dieses Berufstandes und Attraktivitätssteigerung der Ausbildung ist es deshalb, auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch stärker in den Fokus zu nehmen und ihre Leistungen zu würdigen. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen ich mitnehmen werde.“

Schwerin - 13.02.2018
Quelle: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung