Lokale Klimaschutzprojekte im Amt Röbel


Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) informiert sich über lokale Klimaschutzprojekte im Amt Röbel

Das Amt Röbel/Müritz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist Partner des EU-Förderprojekts für Umwelt, Naturschutz und Klimapolitik „Zenapa“. Seine Gemeinden befassen sich mit lokalen Klimaschutzideen und der Herausforderung, die Energiewende vor Ort in Einklang mit den Anforderungen des Klima-, Natur- und Artenschutzes zu bringen. Für eine objektive Erfassung und Bewertung der Potenziale und Möglichkeiten haben sie integrierte Quartierskonzepte erstellen lassen. Das Energieministerium hat dies mit insgesamt ca. 130.500 Euro aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (Eler) über die Regenerative Energieversorgungsförderrichtlinie unterstützt.

Energieminister Christian Pegel informiert sich am Montag, 21. Oktober 2019, zum Stand dieser Projekte.

Folgende Gemeinden haben Fördermittel für die Erstellung integrierter Quartierskonzepte erhalten:

Gemeinde Zuwendung Gesamtkosten
Buchholz 9.794,41 27.984,04
Bütow 10.336,70 29.533,42
Gotthun 10.336,70 29.533,42
Grabow-Below 9.252,13 26.434,66
Groß Kelle 9.252,13 26.434,66
Leizen 10.336,70 29.533,42
Ludorf 10.336,70 29.533,42
Sietow 10.336,70 29.533,42
Stad Röbel/Müritz 18.932,42 54.092,64
Vipperow 10.336,70 29.533,42
Fincken 10.878,98 31.082,80
Melz 10.336,70 29.533,42
Summe 130.466,97 372.762,74


Die Konzepte sollen helfen, Potenziale zur Kohlendioxid-Einsparung zu identifizieren und damit zu einer erhöhten Energieeffizienz sowie der Steigerung der regenerativen Energieerzeugung und Verringerung des Primär- und Endenergiebedarfs (Wärme und Strom) beitragen. Außerdem sollen Maßnahmenkataloge mit Machbarkeitsprüfung und Controlling im Wege der Beteiligung von Akteuren entwickelt werden.

Schwerin - 18.10.2019
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung