Stadtradeln startet


Für eine saubere Stadt, mehr Bewegung und eine Menge Spaß: Stadtradeln startet

„Ein Leben ohne Fahrrad ist möglich – aber sinnlos.“ Aus diesem Grund macht Neubrandenburg mobil und steigt aufs Rad. Stadtradeln ist vom 28. Mai bis zum 18. Juni angesagt. Und im wahrsten Wortsinne soll in die Pedalen getreten werden. Mehrere Aktionen – natürlich per Rad – sind deshalb in der Stadt geplant. Ziel der Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und gleichzeitig, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzen. Außerdem darf bei dieser Aktion der Spaß nicht zu kurz kommen.

Neubrandenburg hat gleichzeitig die Chance, seinem Namen als Sportstadt alle Ehre zu machen. Im Rahmen des Wettbewerbs treten verschiedene Teams oder auch Einzelpersonen an. „Während des dreiwöchigen Aktionszeitraums tragen Radelnde die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer über den sogenannten Online-Radelkalender ein“, heißt es seitens des Klima-Bündnis. „Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden auf der STADTRADELN-Internetseite (www.stadtradeln.de) veröffentlicht.“ Das mache bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen aber auch unter den Teams innerhalb der Stadt möglich.

In Neubrandenburg wird es in Sachen Stadtradeln in der Zeit vom 28. Mai bis 18. Juni ernst. In diesem Zeitraum findet vom ADFC noch eine Feierabendtour für RadlerIn statt. Treffpunkt dazu ist Donnerstag 7. Juni im Kulturpark an der Oberbachbrücke. Es werden rund 30 Kilometer zurückgelegt.

Anmeldungen fürs Stadtradeln unter
www.stadtradeln.de

Neubrandenburg - 17.05.2018
Quelle: Pressestelle Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg am Tollensesee


Neubrandenburg erradelt mehr als 51 000 Kilometer

Erstmals hat sich die Stadt Neubrandenburg an der bundesweiten Aktion Stadtradeln beteiligt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Insgesamt erradelten die Einwohner in der Zeit vom
28. Mai bis 17. Juni 51.174 Kilometer. Das entspricht einer CO2 Einsparung von 7267 Kilogramm. 42 Teams haben sich auf der Internetplattform angemeldet. Somit waren 284 aktive Radler registriert. Mit Chris Fred fand sich für die Stadt Neubrandenburg ein Botschafter fürs Stadtradeln, der zuvor an der Mecklenburger Seenrunde teilgenommen hat und im Anschluss daran, für die Stadt Neubrandenburg eine Menge Kilometer erfahren hat. Am Donnerstag möchte die Stadt sich bei allen Fahrradfahrern für ihr Engagement bedanken. Bei der ADFC-Feierabendtour wird ein symbolischer Scheck über die erfahrenen Kilometer übergeben. Wer bei der Übergabe dabei sein und sich mit dem Rad auf Feierabendtour begeben möchte, ist am 5. Juli, um 17 Uhr an der Oberbachbrücke im Kulturpark https://www.neubrandenburg.de/Sport-Kultur/Veranstaltungen willkommen.

Hintergrund: Stadtradeln ist ein Wettbewerb für mehr Lebensqualität, Radförderung und Klimaschutz. Die Teilnehmer werden aufgefordert 21 Tagen für ihre Kommune in die Pedale zu treten und somit Kilometer zu sammeln. Dabei handelt es sich um eine nach Nürnberger Vorbild weiterentwickelte Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben.

Um die Umweltaktion in Neubrandenburg komplett zu machen, wird Im September ein Baum gepflanzt.

Neubrandenburg - 20.06.2018
Quelle: Pressestelle Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg am Tollensesee