100 Bügel für die KTV


Die ersten Fahrradanlehnbügel sind eingebaut


Die ersten Fahrradanlehnbügel sind als Ergebnis einer Klimaschutzaktion am Brink eingebaut worden, teilt die Klimaschutzleitstelle mit. Weil Anwohnerinnen und Anwohner am besten wissen, wo Fahrradstellplätze gebraucht werden, warb die Klimaschutzleitstelle in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt im letzten Herbst mit einer Postkarten-Aktion um Vorschläge für Standorte. Mehr als 60 Vorschläge für fast 300 Bügel waren im Bürger-Online-Portal „Klarschiff“ eingegangen. Allen Ideengebern gilt herzlicher Dank. Nach Prüfung der Umsetzbarkeit der Vorschläge und Abstimmungen mit dem Amt für Verkehrsanlagen und dem Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege werden nun nach und nach 136 Fahrradbügel vom städtischen Bauhof eingebaut.

Mit den neuen Abstellmöglichkeiten soll der Radverkehr in der Hanse- und Universitätsstadt weiter gestärkt werden. Das Projekt „100 Bügel für die KTV“ wird vom Bundesumweltministerium gefördert. Durch eine finanzielle Förderung wird die Umsetzung des „Masterplan 100 % Klimaschutz“ mit Bürgerbeteiligungsprojekten unterstützt.

Anlässlich der Einweihung der ersten Fahrradbügel sind interessierte Medienvertreterinnen und -vertreter zu einem Pressetermin am Donnerstag (14. Juni 2018) um 10 Uhr am Brink eingeladen. Dazu werden die Koordinatorin der Klimaschutzleitstelle Kerry Zander, der Mobilitätskoordinator der Hanse- und Universitätsstadt Rostock Steffen Nozon und der Leiter der Straßenmeisterei des Amtes für Verkehrsanlagen Jörg-Uwe Fischer erwartet.

Rostock - 11.06.2018
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock