57 Polizeikommissare ernannt


57 Nachwuchskräfte zu Polizeikommissaren ernannt

Innenminister Lorenz Caffier (CDU): So viele neue Polizeianwärter wie noch nie an der Fachhochschule

Im Festsaal der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow erhielten heute 18 Polizeikommissaranwärterinnen und 39 Polizeikommissaranwärter nach dreijährigem Studium den akademischen Grad eines „Bachelor of Arts - Polizeivollzugsdienst“ verliehen und wurden damit zeitgleich zu Polizeikommissarinnen und Polizeikommissaren ernannt. Die Absolventinnen und Absolventen werden die Landespolizei M-V nun zunächst vordergründig für ein Jahr beim Bereitschaftspolizeiamt M-V in Schwerin, Waldeck und Anklam unterstützen. Innenminister Lorenz Caffier beglückwünscht die jungen Polizistinnen und Polizisten zur bestandenen Abschlussprüfung.

„Wir brauchen junge und motivierte Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte, um den immer größer werdenden Aufgabenkatalog sicher umsetzen zu können. In der Ausübung ihres täglichen Dienstes werden sie sich künftig auch den besonderen Anforderungen in einem Flächenland wie Mecklenburg-Vorpommern stellen müssen“, hebt Innenminister Caffier hervor und ergänzt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landespolizei gewährleisten täglich mit großem Engagement und Innovationsfähigkeit die Sicherheit für die Menschen in unserem Land. Bürgernähe ist dabei die Prämisse an staatliches und polizeiliches Handeln“

Gleichzeitig mit der Verabschiedung des Studienjahrganges beginnt auch die Ausbildung- bzw. Studienzeit für insgesamt 342 neue Polizistinnen und Polizisten an der Fachhochschule. Diese setzten sich in diesem Jahr gegen 1.821 Bewerberinnen und Bewerber durch. Die Einstellungszahlen von Anwärterinnen und Anwärtern für das Jahr 2018 wurden insgesamt erhöht. So viele Einstellungen von Anwärterinnen und Anwärtern gab es in der Landespolizei bisher noch nie in einem Ausbildungsjahrgang.

„Wir brauchen nicht nur top ausgebildete Polizisten, sondern wir brauchen top ausgebildete Polizisten in ausreichender Anzahl“, so Innenminister Lorenz Caffier und ergänzt: „Die Landesregierung hat sich darauf geeinigt, die Zahl der Stellen in der Landespolizei um 400 auf künftig rund 6200 zu erhöhen. Mehr Personal in den Revieren heißt für die Bürgerinnen und Bürger: Mehr Polizei wahrnehmen. Von dieser deutlichen Präsenzsteigerung werden gerade auch strukturschwache Gebiete profitieren. Mehr Personal heißt auch bessere Reaktionszeiten und bessere Ansprechbarkeit der Polizei.“

Schwerin - 28.09.2018
Quelle: Ministerium für Inneres und Europa