Allgemeinverfügung zur Aufstallung von Geflügel


Allgemeinverfügung zur Aufstallung von Geflügel im gesamten Rostocker Stadtgebiet

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt der Hanse- und Universitätsstadt hat jetzt eine Allgemeinverfügung zur Aufstallung von Geflügel im gesamten Rostocker Stadtgebiet erlassen, die am 23. Februar 2021 in Kraft tritt. Dadurch sollen Ansteckungen von Geflügel mit dem Influenzavirus vom Subtyp H5 durch Wildvögel verhindert werden.

Alle Geflügelhalter haben ihr Geflügel, dazu zählen insbesondere Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse, in geschlossenen Ställen oder unter einer wirksamen Schutzvorrichtung unterzubringen. Außerdem sind besondere Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit Fütterung, Tränkung und Hygiene erforderlich.

Tierhalterinnen und Tierhalter, die in Rostock Geflügel halten und ihrer Anzeigepflicht bisher nicht nachgekommen sind, haben sich unverzüglich beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt unter Tel. 0381 381-8601 zu melden. Ausnahmegenehmigungen sind schriftlich bei der Behörde zu beantragen.

Hinweis:
Die Allgemeinverfügung steht zum Download unter der Adresse https://rathaus.rostock.de oder direkt unter folgendem Link zur Verfügung:
https://rathaus.rostock.de/media/rostock_01.a.4984.de/datei/Allgemein-Verf-Aufstallg.pdf

Linktipp:
Informationen des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes unter
https://rathaus.rostock.de/de/service/aemter/veterinaer_und_lebensmittelueberwachungsamt/251730

Rostock - 22.02.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock


Teile von Rostock sind jetzt Geflügelpest-Sperrbezirk bzw. Beobachtungsgebiet

In einem Hausgeflügelbestand in Roggentin (Landkreis Rostock) wurde jetzt hochpathogenes Aviäres lnfluenzavirus vom Subtyp H5N8 nachgewiesen. Um den Ausbruchsbetrieb wurden ein Sperrbezirk mit einem Radius von drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von zehn Kilometern festgelegt. Aufgrund der Lage des Ausbruchsbetriebes werden auch Teile des Stadtgebietes von Rostock als Restriktionszonen festgelegt. Das regelt eine Allgemeinverfügung des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes.

Als Geflügelpest-Sperrbezirk wird folgender Bereich festgelegt: Brinckmannsdorf (Alt Bartelsdorf, Riekdahl, Weißes Kreuz, Waldeslust und Kassebohm) im Westen begrenzt vom Ufer der Warnow; im Norden begrenzt durch die Rövershäger Chaussee bis zum Autobahnkreuz Rostock-Ost; im Osten und im Süden bis zur Stadtgrenze.

Im Sperrbezirk haben Halter von Geflügel (Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten, Gänse) unverzüglich die Anzahl des gehaltenen Geflügels unter Angabe der Nutzungsart und ihres Standortes und des verendeten Geflügels sowie jede Änderung (weitere Verendungen) dem Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt anzuzeigen. Neben der Aufstallung sind besondere Hygienemaßnahmen durchzusetzen sowie umfangreiche Transportbeschränkungen zu beachten.

Mehrere Ortsteile sind als Geflügelpest-Beobachtungsgebiet festgelegt. Dazu zählen Evershagen (Evershagen-Süd und Schutow; im Westen begrenzt durch die B103 und Messestraße), Schmarl (südlich der B105), Reutershagen, Hansaviertel, Gartenstadt / Stadtweide, Kröpeliner-Tor-Vorstadt, Südstadt, Biestow, Stadtmitte, Dierkow-Neu, Dierkow-Ost, Dierkow-West, Toitenwinkel, Gehlsdorf, Hinrichsdorf, Krummendorf, Nienhagen und Peez.

Auch im Beobachtungsgebiet gelten besondere Anzeigepflichten und Maßnahmen, die in der Allgemeinverfügung detailliert beschreiben sind.

Die bereits seit dem 23. Februar 2021 geltende Allgemeinverfügung zur Aufstallung von Geflügel im gesamten Rostocker Stadtgebiet gilt weiterhin. Durch die Maßnahmen sollen Ansteckungen von Geflügel mit dem Influenzavirus vom Subtyp H5 durch Wildvögel verhindert werden.

Tierhalterinnen und Tierhalter, die in Rostock Geflügel halten und ihrer Anzeigepflicht bisher nicht nachgekommen sind, haben sich unverzüglich beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt unter Tel. 0381 381-8601 zu melden. Ausnahmegenehmigungen sind schriftlich bei der Behörde zu beantragen.

Hinweis:
Die Allgemeinverfügung steht zum Download unter der Adresse https://rathaus.rostock.de oder direkt unter folgendem Link zur Verfügung:
https://rathaus.rostock.de/media/rostock_01.a.4984.de/datei/AllgVerf%20Sperrbezirk%20Beogebiet%20HRO%20210224.pdf

Linktipp:
Informationen des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes unter
https://rathaus.rostock.de/de/service/aemter/veterinaer_und_lebensmittelueberwachungsamt/251730

Rostock - 24.02.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock