Clever mobil unterwegs


Beratungstag zum betrieblichen Mobilitätsmanagement

In der Hanse- und Universitätsstadt Rostock sind täglich 55.000 Berufspendlerinnen und -pendler unterwegs. Die meisten Rostockerinnen und Rostocker nutzen im Berufsverkehr täglich das Auto, gefolgt vom Fahrrad und dem ÖPNV. Das ergab eine Mobilitätserhebung aus dem Jahr 2018. In den Spitzenstunden führt der Berufsverkehr zu hohen Verkehrsbelastungen, durch Stau wird Stress ausgelöst und Gesundheitsschäden können die Folge sein.

Ein umfassendes betriebliches Mobilitätsmanagement stärkt die Alternativen zum Auto und baut Hemmnisse zur Nutzung anderer Verkehrsmittel ab. Aber auch die Umstellung von Fuhrparks auf alternative Antriebe ist ein Bestandteil von möglichen Maßnahmen eines betrieblichen Mobilitätsmanagements.

„Durch gezielte Maßnahmen können Unternehmen Anreize für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen, um den Umstieg zu erleichtern. Die Nutzung des Fahrrads oder der Straßenbahn anstelle des eigenen PKW stellt einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz dar“, unterstreicht Rostocks Senator für Infrastruktur, Umwelt und Bau Holger Matthäus.

Der Fachbereich Mobilität im Amt für Mobilität der Hanse- und Universitätsstadt Rostock und die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Rostock bieten Unternehmen am Donnerstag (10.September 2020) ab 9 Uhr in individuellen Einzelgesprächen eine kostenfreie Grundlagenberatung zum betrieblichen Mobilitätsmanagement an.

Interessierte Unternehmen wenden sich bitte für eine Terminvereinbarung an den IHK-Mitarbeiter Thomas Höppner unter Tel. 0381 338150 oder per E-Mail hoeppner@rostock.ihk.de.

Rostock - 04.09.2020
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock