Fair und regional in der Verwaltung


Fair und regional in der Verwaltung und in kommunalen Betrieben


Die Rostocker Bürgerschaft hat sich in ihrer gestrigen Sitzung für die Beschaffung von fair gehandeltem Kaffee und weiteren fairen Produkten sowie von Milchprodukten aus regionaler Herkunft in der gesamten Stadtverwaltung und allen kommunalen Eigenbetrieben und Unternehmen ausgesprochen. „Ich freue mich sehr über diesen Schritt, da gerade auch über die Bewirtung von Gästen ein klares Signal Rostocks nach außen gesendet wird“, so die Koordinatorin der Fairtrade-Stadt Rostock Elisabeth Möser. „Wir sind derzeit mit verschiedenen städtischen Einrichtungen im Gespräch über die Möglichkeiten der Umsetzung einer öko-sozialen Beschaffung. Ein entsprechender Maßnahmenkatalog wird der Bürgerschaft demnächst vorgelegt.“

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist seit 2012 Mitglied der Fairtrade-Städte Kampagne, über die demnächst auch in Greifswald abgestimmt wird, und war von 2013 bis 2015 deutsche Hauptstadt des Fairen Handels.

Linktipp:
www.rostock.de/ksd

Rostock - 08.03.2018
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock