Homeschooling in der Stadtbibliothek


Schülerinnen und Schüler der allgemein bildenden Schulen können in dieser Woche in den Bibliotheken der Hanse- und Universitätsstadt Rostock Arbeitsplätze nutzen. Darüber informiert der Senatsbereich Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule. Das Angebot richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, die zu Hause keinen Zugang zum Internet haben oder im Distanzunterreicht keine geeignete Lernumgebung nutzen können.

Beim Homeschooling in der Stadtbibliothek Rostock wird die Möglichkeit eingeräumt, dass nach Anmeldung Arbeitsplätze genutzt werden können, die in einem der Verwaltung zugeordneten Gebäude provisorisch eingerichtet sind. Eine Betreuung oder pädagogische Begleitung der Kinder und Jugendlichen findet nicht statt. Die Eltern oder Erziehungsberechtigten haften für ihre Kinder. Zugang erhalten nur Kinder und Jugendliche, die keine Symptome von Erkältungskrankheiten aufweisen. In den Bibliotheken werden Anwesenheitslisten zum Zwecke der ggf. notwendigen Kontakte-Nachverfolgung geführt. Die Schülerinnen und Schüler dürfen nur schulische Aufgaben erledigen. Andere Tätigkeiten, wie spielen oder surfen ohne Lernbezug sind untersagt. Sie führen wie der Verstoß gegen die Hygieneregeln zum sofortigen Ausschluss.

Die Bibliotheken sind derzeit nicht geöffnet. Bei dem Angebot wird gewährleistet, dass pro Person mindestens zehn Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Während des Aufenthalts in einer Bibliothek ist dauerhaft eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Räume werden regelmäßig gelüftet.

Die Dauer einer Nutzung ist zunächst auf jeweils eine Stunde begrenzt, begründete Ausnahmen sind jedoch möglich. Die Bibliotheken stehen an eigentlichen Schließtagen der jeweiligen Zweigstelle in der Zeit von 10 bis 14 Uhr und an eigentlichen Öffnungstagen in der Zeit von 10 bis 16 Uhr zur Verfügung. Eine vorherige Anmeldung uns Terminabsprache unter Tel. 0381 381-2840 oder E-Mail stadtbibliothek@rostock.de ist notwendig.

Linktipp:
www.stadtbibliothek-rostock.de

Rostock - 01.02.2021
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock