Praxisfeld Historische Städte


PRAXISFELD HISTORISCHE STÄDTE. ENTWICKELN – KOOPERIEREN - UMSETZEN

VORBREITENDES EXPERTENGESPRÄCH ZUR INTERNATIONALEN STÄDTETAGUNG 2018

Die Hansestadt Rostock lädt ein: Eine Tagung, zwei Veranstalter und die Gastgeberin sprechen über Chancen und Strategien von Städtebau und Denkmalschutz in historischen Städten.

Die Herausforderungen an die Städte sind enorm: Wohnungsbau, Einzelhandel, Digitalisierung, Verkehr, Alterung…wie lässt sich im Sturm der Ansprüche das baukulturelle Erbe erhalten und weiternutzen? Wie die Bedeutung von historischen Strukturen und baukulturellem Erbe für die Stadtidentität begründen?

Zwei Experten aus Stadtplanung und Denkmalschutz sprechen mit der Gastgeberstadt über ihre geplante Tagung zum Thema „Praxisfeld Historische Städte. Entwickeln – kooperieren – umsetzen„. Roland Methling, Oberbürgermeister der Stadt Rostock ist im Gespräch mit den Tagungskuratoren: Professor Dr. Johann Jessen, Stadtplaner und Mitglied des Wissenschaftlichen Kuratoriums von Forum Stadt – Netzwerk historischer Städte und Michael Bräuer, Ehrenvorsitzender der Expertengruppe Städtebaulicher Denkmalschutz für die DASL. Angeregt hat das Gespräch Frau Dr. Michaela Selling, Leiterin des Amtes für Kultur, Denkmalpflege und Museen der Stadt Rostock. Sie wird das Gespräch leiten.

Hintergrund ist die gemeinsam geplante Tagung: Forum Stadt e.V. und die DASL laden gemeinsam zur öffentlichen Internationalen Städtetagung am 19.-21. April 2018 nach Rostock. Die Hansestadt ist Mitgliedstadt von Forum Stadt und Gastgeberin. Getagt wird im prächtigen Barocksaal und im historischen Festsaal des Rostocker Rathauses zum Thema „Praxisfeld Historische Städte. Entwickeln – kooperieren - umsetzen„.

Tagungsthema

Im Mittelpunkt der Tagung steht ein zentrales und aktuelles Thema des städtebaulichen Denkmalschutzes: die tägliche Praxis im Spannungsfeld zwischen Entwicklungsdynamik und Bestandspflege. Synergien entstehen zwischen einer wachstumsorientierten Stadtpolitik, sozialer Quartierentwicklung und dem Streben nach Baukultur. Können wir sie nutzen? Divergierende Interessen, unterschiedliche Wertorientierungen – kann Dissonanz beflügeln? Eingefahrene Routinen und institutionelle Verfestigungen lähmen eine kreative Entwicklung. Sie sind stets in Frage zu stellen. Gesucht sind neue Ansätze der Kooperation und des Interessensabgleichs. Diese Themen betreffen dynamisch sich entwickelnde, stagnierende und schrumpfende Städte gleichermaßen.

Forum Stadt und DASL stellen im Rahmen des European Year of Cultural Heritage EYCH 2018 innovative Ansätze aus der kommunalen Praxis in deutschsprachigen Ländern vor. Die Tagung richtet sich an Stadtplaner, Denkmalpfleger, Architekten und Kommunalverantwortliche aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz.

Programm, Anmeldung, Fortbildungspunkte und mehr unter
www.forum-stadt.eu/hansestadt+rostock+2018

Rostock - 21.03.2018
Quelle: Forum Stadt Netzwerk historischer Städte e.V.