Schulkongress 2018


Bildung in der digitalen Welt

Ministerin Birgit Hesse (SPD): Fachliche und digitale Kompetenzen im Unterricht transportieren

Beim diesjährigen Schulkongress im Audimax der Universität Rostock dreht sich alles um die Bildung in der digitalen Welt. Am Sonnabend, 24. November 2018, können sich Lehrerinnen und Lehrer mit Expertinnen und Experten darüber austauschen, inwieweit die Digitalisierung den Unterricht und den Schulalltag verändert, wo Chancen und Herausforderungen liegen. Veranstaltet wird der Kongress vom Institut für Qualitätsentwicklung (IQ M-V) des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Anmeldungen sind bis Freitag, 26. Oktober 2018, möglich.

„Bei den einen verursacht sie Magengrummeln, die anderen sehen die Digitalisierung als revolutionäre Verheißung“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Fakt ist, sie hat längst Einzug in unsere Lebenswirklichkeit und unsere alltäglichen Abläufe gehalten. Und sie verändert immer mehr die Art, wie wir kommunizieren, uns informieren, wie wir arbeiten und lernen. Auf die Anforderungen, die das für die Arbeit an unseren Schulen mit sich bringt, wollen wir beim diesjährigen Schulkongress eingehen. Ich hoffe, dass viele interessierte Lehrerinnen und Lehrer die Chance nutzen, an der Veranstaltung teilzunehmen“, so die Ministerin.

Prof. Rudolf Kammerl von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg will in seinem Vortrag die Fragen „Digitalisierung der Schule oder Bildung für eine zunehmend digitale Welt?“ und „Wie können wir nachhaltig Kompetenzen aufbauen?“ beantworten. Dr. Jan Hartmann vom Medienpädagogischen Zentrum des Bildungsministeriums wird über Medienentwicklungspläne und Medienbildungskonzepte referieren. Thomas Batzer, Leiter des IT-Service-Centers im Landkreis Vorpommern-Greifswald, stellt das „Kooperationsprojekt Schul-IT“ des Landkreises vor. Am Nachmittag stehen Workshops auf dem Programm.

„Sich in der digitalen Welt zurechtzufinden und sich selbstbestimmt in ihr zu bewegen, ist Teil dessen, was Schule jetzt und in Zukunft leisten muss“, betonte Bildungsministerin Hesse. „Es ist Teil dessen, was die Lehrerinnen und Lehrer vermitteln können und müssen – und zwar unabhängig von ihrer Fächerkombination. In den Workshops erfahren Lehrkräfte, wie sie fachliche und digitale Kompetenzen in ihrem Unterricht transportieren können und wie viel Technik für diese Art von Pädagogik überhaupt nötig ist“, erläuterte die Ministerin.

Anmeldungen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind bis Freitag, 26. Oktober 2018, auf dem Bildungsserver MV unter www.bildung-mv.de möglich.

Schwerin - 08.10.2018
Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur