Zwei weitere positive SARS-Cov-2-Befunde


Hundertwasser-Gesamtschule muss vorübergehend geschlossen werden

Zwei weitere Lehrkräfte der Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen wurden heute positiv auf den SARS-Cov-2-Virus getestet. Darüber informiert der Senatsbereich Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule. „Diese Ergebnisse machen leider ein konsequentes Handeln erforderlich, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern“, unterstreicht Senator Steffen Bockhahn.

Ab sofort muss die Schule komplett geschlossen bleiben. Der Unterricht fällt für die insgesamt etwa 780 Schülerinnen und Schüler sowie etwa 70 Lehrkräfte ab Donnerstag, 17. September 2020, zunächst aus. „Dies ist eine vorbeugende Maßnahme, die die aktuell geltende Landesverordnung konsequent umsetzt“, so Senator Steffen Bockhahn. „An anderen Schulen waren zunächst kleinere Maßnahmen möglich, die vollständige Schließung des Schulbetriebes an der Hundertwasser-Gesamtschule ist jetzt jedoch leider nicht zu vermeiden.“

Das Gesundheitsamt wird morgen (am Donnerstag, 17. September 2020) die betroffenen Familien anrufen, weitere Informationen übermitteln und Beratungenermöglichen. „Bitte halten Sie sich zunächst auch innerhalb der Familien so weit wie möglich an die Hygiene- und Abstandsregeln, um ein Infektionsrisiko zu minimieren“, so der Appell aus dem Gesundheitsamt an die Eltern, Schülerinnen und Schüler.

Rostock - 16.09.2020
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock


Weitere Infektionen an Rostocker Gesamtschule bestätigt

An der Hundertwasser-Gesamtschule sind nun weitere Infektionen bestätigt. Darüber informiert der Senatsbereich Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule. Bei acht Schülerinnen und Schülern wurde der SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen. „Damit besteht nun Klarheit darüber, dass es sich um ein größeres Infektionsgeschehen handelt und die Schulschließung auch erforderlich war“, unterstreicht Senator Steffen Bockhahn. Die weiteren Maßnahmen einschließlich einer Teststrategie werden derzeit abgestimmt und geplant.

Rostock - 17.09.2020
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock


Hundertwasserschule: Umfassende Quarantäne soll weitere Infektionen verhindern OB Claus Ruhe Madsen appelliert an die Verantwortung eines jeden Einzelnen

Aufgrund mehrerer Corona-Infektionen an der Hundertwasserschule wurde heute eine umfassende Quarantäne ausgesprochen. Davon sind alle knapp 800 Schülerinnen und Schüler sowie alle etwa 80 Beschäftigten betroffen. Sie dürfen sich ab sofort nur noch im häuslichen Umfeld aufhalten. Aufgehoben wird die Isolierung erst nach einem zweimaligen Test mit negativem Ergebnis. Alle Betroffenen werden in den nächsten Tagen in einem Abstrichzentrum auf eine mögliche Corona-Infektion getestet.

„Jetzt kommt es darauf an, schnell und wirkungsvoll zu sein. Das Virus ist unter uns und wir müssen sofort und umfassend dafür sorgen, dass es sich nicht weiter verbreiten kann. Das ist unsere Verantwortung. Dafür brauchen wir aber auch die Mithilfe aller Betroffenen und ihres Umfeldes. Bitte bleiben Sie streng in der angeordneten Umgebung. Es geht um den Schutz aller“, unterstreicht Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen.

Ein Krisenstab im Rathaus koordiniert derzeit das weitere Vorgehen. So soll am Freitag das Bürgertelefon seine Arbeit wieder aufnehmen und Fragen Ratsuchender beantworten. Besetzt wird es mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die darüber hinaus auch im Gesundheitsamt die Kontaktverfolgung unterstützen. Ratsuchende Eltern und Familienangehörige können darüber hinaus ein digitales Merkblatt nutzen, das über Quarantäne-Regeln, Symptome und Ansprechpartner informiert.

Linktipps:


Informationen unter
www.rostock.de/pandemie

Merkblatt: Covid-19 an einer Schule
https://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/Merkblatt%20COVID-19%20Schulen_20200917.pdf

Allgemeinverfügung:
https://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/AllVerfHRO_Hundertwasserschule_200917.pdf


Hinweise für die von Quarantäne Betroffenen:

Für die Schülerinnen und Schüler gelten folgende verpflichtenden Testzeiten:

Freitag, 18. September 2020

Klassen 5.II bis 5.V
10 bis 12 Uhr
Mobiles Testzentrum auf dem Schulhof

Klassen 12, 10G.I und 10G.II
9 bis 10 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassen 11.I und 11.II
10 bis 11 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassen 10.I, 10.II und 10.III
11 bis 12 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassen 9.I und 9.II
12 bis 13 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassen 9.III und 9.IV
13 bis 14 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klasse 9.V
14 bis 14.30 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Sonnabend, 19. September 2020

Klassen 8.I, 8.II und 8.III
9 bis 10 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassen 8.IV und 8.V und 7.I
10 bis 11 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassen 7.II, 7.III und 7.IV
11 bis 12 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassen 7.V, 6.I und 6.II
12 bis 13 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassen 6.III, 6.IV und 6.V
13 bis 14 Uhr
Corona-Testzentrum der Universitätsmedizin Rostock, Schillingallee

Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern
nutzen bitte die für ihre Klasse vorgegebenen Testzeiten

alle anderen Beschäftigten der Schule

Freitag, 18. September 2020
10 bis 12 Uhr
im mobilen Testzentrum auf dem Schulhof

Rostock - 17.09.2020
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock


Hundertwasserschule: Angeordnete Maßnahmen waren bisher erfolgreich - täglich neue Lagebewertung


„Heute wurde die Stadtverwaltung über die letzten Testergebnisse der Reihentestung an der Hundertwasser-Gesamtschule informiert“, so Senator Steffen Bockhahn. „Bei insgesamt 15 Personen, davon drei Lehrerinnen und Lehrer, fiel der SARS-CoV-2-Test positiv aus. Fünf weitere Testergebnisse sind noch unklar und müssen am Montag wiederholt werden.
Insgesamt ist es dadurch aber gelungen, das Infektionscluster einzugrenzen und ein detailliertes Lagebild über die Ausbreitung der Infektion an der Schule zu haben“, so der Senator. „Die angeordneten Maßnahmen waren also bisher erfolgreich und werden eine weitere Ausbreitung verhindern.“

In insgesamt fünf Kitagruppen bzw. Grundschulklassen an drei Kindertagesstätten und einer Grundschule sollen fünf Geschwisterkinder von positiv getesteten Schülerinnen und Schülern der Hundertwasserschule ebenfalls am Montag getestet werden. „Alle Familien mit Kontaktpersonen dieser Kinder wurden mittlerweile informiert. Wer keinen Anruf erhalten hat, muss sich auch keine Sorgen machen“, so der Senator. Das weitere Vorgehen wird nun täglich vom Gesundheitsamt anhand des Lagebildes besprochen und neu bewertet.

Aktuelle Informationen bei Quarantäne unter www.rostock.de/pandemie

Rostock - 19.09.2020
Quelle: Pressestelle Hanse- und Universitätsstadt Rostock