Neue Kita mit außergewöhnlichem Konzept


Sozialministerin Stefanie Drese nahm am (heutigen) Freitag an der Eröffnungsfeier der Kindertagesstätte „Alles im Lot“ in Schwerin teil. Die Kita ist eine Tochtergesellschaft der Kinderzentrum Mecklenburg gGmbH, die sich überregional für Kinder mit Behinderungen, Entwicklungsverzögerungen sowie Kinder mit ausländischer Herkunft einsetzt.

Kita

Ministerin Drese bei der Eröffnungsveranstaltung

„Ich freue mich sehr darüber, dass auch der Kita die Integration und Inklusion der ihr anvertrauten Kinder am Herzen liegt. Sie holt mit ihrem pädagogischen Konzept die Kinder dort ab, wo sie stehen, geben Ihnen die Freiheit zur individuellen Entfaltung, stärken die Stärken eines jeden einzelnen Kindes, denken integrativ und sind offen für alle Familien und ihre Kinder. Das ist für die Kindertagesförderung in Schwerin ein tolles neues Angebot“, betonte Drese in ihrem Grußwort.

Darüber hinaus hat die Kita ein Modellprojekt „Werkstatt“ entwickelt, das zum 1. März starten soll. Dafür besitzt die Kita eine angeschlossene Werkstatt, in der den betreuten Kindern erste Berührungspunkte zum handwerklichen Gestalten eröffnet werden sollen.

„In dieser Kita wird das Interesse geweckt für das Ausprobieren, Spielen und Erschaffen - der natürlichen Neugier unserer Kleinsten wird hier eine Plattform geben“, so Drese. Diese Form des Lernens und Erlebens sei für alle Kinder wertvoll.

Drese: „Auf diese Weise geschieht zugleich das früheste Fördern unserer Fachkräfte von morgen. Nämlich dann, wenn Kinder erfahren, dass Auseinandernehmen, Erbauen und Gestalten genau das sind, was sie auch in Zukunft gern tun möchten. Und alles erfolgt klischeefrei. Vielleicht entwickeln sich durch den spielerischen Zugang hier in dieser Kita Mädchen zu späteren Ingenieurinnen oder Handwerksmeisterinnen“, sagte Drese.

Schwerin - 23.02.2018
Quelle: Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung