„Paradepicknick“ in Redefin


Agrarminister Dr. Till Backhaus (SPD) besucht „Paradepicknick“ in Redefin

Coronabedingt können die beliebten Hengstparaden auf dem Landgestüt Redefin in diesem Jahr nicht stattfinden. Als Alternative hat sich das Gestüt ein neues Format einfallen lassen. Bis zu jeweils 1.000 Gäste können am 06.,13. Und 20.September das Landgestüt und dessen Pferde hautnah erleben. Auch Minister Backhaus wird die Gelegenheit an diesem Sonntag nutzen:

„Not macht bekanntlich erfinderisch. Und so hat sich unsere Gestütsleiterin Frau Kerber zusammen mit ihrem Team kurzerhand ein neues Format ausgedacht, das auch die Hygieneauflagen von Corona erfüllt. So ist die Idee vom Paradepicknick entstanden. Ich war sofort begeistert davon – vor allem, weil es so viel familiärer und gemütlicher zugeht als auf den klassischen Hengst­paraden.

Vor allem aber freue ich mich, dass dieser wunderbare Ort weiter für das Publikum erlebbar ist. Wir haben dafür in den vergangenen 30 Jahren hier einiges an Arbeit und Geld investiert. Dafür wurden seit 1992 mehr als 30 Mio. Euro investiert. Ich finde, die Mühen und Kosten haben sich gelohnt. Heute ist das Landgestüt Redefin für mich eines der Aushängeschilder unseres Landes.

Daran haben auch die vielen verschiedenen Veranstaltungen hier auf dem Gestüt einen maßgeblichen Anteil. Ich denke da natürlich zuallererst an unsere Hengstparaden, aber auch an das CSI, die Messe Lebensart, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern oder auch den Weihnachtsmarkt. Jedes Jahr locken wir damit tausende Pferdebegeisterte hier auf das Redefiner Landgestüt.

Und ich bin überzeugt – auch das Paradepicknick wird zahlreiche Anhänger und Liebhaber finden. Denn auch der „kleine Bruder“ der Hengstparaden wartet mit einem kleinen, aber feinen Schauprogramm auf seine Gäste. Ich bin sicher, da wird für jeden Geschmack etwas dabei sein.“

Programm:

Am 6., 13. und 20. September haben Besucher des „Paradepicknicks – Pferde hautnah“ jeweils ab 11.00 Uhr die Möglichkeit, ein Picknick auf dem Grün des Innenhofs und im Park des Landgestüts zu genießen. Bei trockener Witterung spielt das Landespolizeiorchester ab ca. 11.30 Uhr in zwei Formationen auf.

Die Pferdeschauprogramme selber werden ab 13 Uhr (bis ca. 16 Uhr) auf dem Alten Paradeplatz vor dem historischen Reithallenportal und auf dem Dressurviereck im Gestütspark dargeboten. Vom Paarquartett über die Rassevielfalt der Pferdezucht Mecklenburg-Vorpommerns, von zahlreichen Anspannungen bis zu spannenden Bildern der Auszubildenden. Auch die IG Shetland MV ist wieder mit ihren Ponys dabei.

Das Beiprogramm musste coronabedingt ebenfalls eingeschränkt werden. Stallbesichtigungen sind leider nicht möglich. Aber die Ausstellungen im Rossarzthaus und im Kutschenmuseum können unter Einhaltung der Abstandsregelung besichtigt werden.

Aufgrund der stark begrenzten Personenzahl bittet das Landgestüt um eine Kartenbuchung.

Link zum Landgestüt Redefin

Schwerin - 04.09.2020
Quelle: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt