Richtfest beim Bildungs- und Bürgerzentrum


Richtfest des Bildungs- und Bürgerzentrums in Schwerin

Am Montag (09.04.2018) nimmt die Staatssekretärin des Landesministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, Ina-Maria Ulbrich, mit dem Staatssekretär des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, Gunther Adler sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Schwerin, Dr. Rico Badenschier, am Richtfest für das Bildungs- und Bürgerzentrum (BBZ) in Schwerin teil.

Im neuen Bildungs- und Bürgerzentrum im Schweriner Stadtteil Mueßer Holz werden künftig die Stadtteil-Volkshochschule, das Stadtteilbüro sowie weitere interkulturelle Kulturvereine und soziale Dienste ihr Domizil haben.

Das geplante Bildungs- und Bürgerzentrum versteht sich als ein „Leuchtturm“ mit Strahl- und Anziehungskraft für alle im Stadtteil lebenden Bevölkerungsgruppen wie Jugendliche, Senioren, Migranten, Berufstätige und Langzeitarbeitslose.

Bei Gesamtkosten in Höhe von rund 4,2 Millionen Euro erhielt die Stadt Schwerin eine Bundesförderung in Höhe von ca. 3,8 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.

Nach Abschluss der Baumaßnahmen am BBZ – voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2018 – gehen die Bauarbeiten an diesem Standort dann weiter. Gegenwärtig wird auch die Sanierung des Schulgebäudes der Förderschule Hamburger 126 vorbereitet.

Schwerin - 06.04.2018
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung


Richtfest für Bildungs- und Bürgerzentrum in der Hamburger Allee

Stadtteilzentrum Bildungs-, Beratungs- und Kulturangebote im Mueßer Holz

Die Arbeiten für den Umbau des ehemaligen Schliemann-Gymnasiums in der Hamburger Allee 124 zu einem modernen Bildungs- und Bürgerzentrum (BBZ) gehen zügig voran. Auch das kalte Wetter der vergangenen Wochen hat kaum zu Verzögerungen geführt – am 9. April wird Richtfest gefeiert. Oberbürgermeister Rico Badenschier, Staatsekretär Gunther Adler vom Bundesministerium des Innern, für Bauen und Heimat und Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern wollen sich vor Ort vom Baufortschritt überzeugen.

Das Bildungs- und Bürgerzentrum ist aus fast 1000 eigereichten Projekten für das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend, Kultur“ ausgewählt worden. Damit ist eine 90-prozentige Förderung der geschätzten Baukosten in Höhe von 4,2 Millionen Euro verbunden.

Mit dem Bildungs- und Bürgerzentrum entsteht ein kulturelles Zentrum für das Mueßer Holz, in dem neben erweiterten Angeboten der Volkshochschule auch dezentrale Angebote der Stadtverwaltung wie das Stadtteilbüro und soziale Dienste untergebracht werden. „Das Mueßer Holz und Neu Zippendorf sind Stadtteile, die wachsen. Insbesondere im Mueßer Holz wohnen sehr junge Einwohner. Das BBZ bietet uns die Chance, Bildungs-, Beratungs- und Kulturangebote wohnortnah zu bündeln und damit nah an den Menschen zu sein “, so Oberbürgermeister Rico Badenschier.

„Einrichtungen wie das Bildungs- und Bürgerzentrum können Treffpunkt sein für alle Menschen im Stadtteil und so die soziale Gemeinschaft und das Zusammenleben fördern“, sagte Ina-Maria Ulbrich, Staatssekretärin im Infrastrukturministerium M-V und fügte hinzu: „Wir sind dem Bund sehr dankbar für die Unterstützung und freuen uns auf ein neues lebendiges Stadtteilzentrum mit einem modernen Bildungs- und Schulkomplex.“Bereits in dem alten Gebäude hatte die Volkshochschule ihre Außenstelle mit dem Schwerpunkt Schulabschlüsse. Das wird auch nach dem Umbau so sein: Junge Erwachsene können hier die Schulabschlüsse Berufsreife oder Mittlere Reife nachholen oder intensiv Deutsch lernen. Die Schüler bekommen neue, ansprechende Klassenzimmer und Fachräume, etwa für Naturwissenschaften. Die neuen Computerkabinette können aber auch von anderen Kursen der Volkshochschule genutzt werden. Ein öffentlich nutzbarer Veranstaltungsraum mit 200 Plätzen wird im Atrium geschaffen. Eine Kochschule entsteht direkt am Haupteingang. Weitere, kleinere Räume können ebenfalls öffentlich genutzt werden.

Nach der für das zweite Halbjahr 2018 geplanten Einweihung des Bildungs- und Bürgerzentrums gehen die Bauarbeiten am Schulstandort in der Hamburger Allee weiter: Der zweite Gebäudeteil wird für rund 8,2 Millionen Euro ebenfalls grundlegend saniert. Das Infrastrukturministerium Mecklenburg-Vorpommern fördert dieses Vorhaben aus dem Städtebauförderprogramm. Gegenwärtig wird dieser Gebäudeteil noch vom Sonderpädagogischen Förderzentrum „Am Fernsehturm“ genutzt. Die Schulsanierung soll im Februar 2019 beginnen. Zum Schuljahr 2020/2021 sollen die Schüler wieder zurückziehen.

Schwerin - 09.04.2018
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin