Sicherheitsgefühl der Bürger stärken!


Zu den vom Innenministerium veröffentlichten Zahlen zur Verdoppelung der Anzahl von Kleinen Waffenscheinen in Mecklenburg-Vorpommern erklärt der Vorsitzende der AfD-Fraktion, Nikolaus Kramer:

AfD - Nikolaus Kramer

(Foto: Privat)

Die neuen Zahlen bestätigen leider unsere Befürchtungen, die wir in der Vergangenheit bereits thematisiert hatten. Eine Verdoppelung auf über 8.500 Kleine Waffenscheine innerhalb von zwei Jahren kann man politisch nicht ignorieren. Sie sind Ausdruck eines immer schwächer werdenden Sicherheitsgefühls und der zunehmenden Spannung in der Gesellschaft.

Anstatt diese Sorgen ernst zu nehmen und endlich die Grenzen zu schließen sowie mittelfristig spürbar die Landespolizei zu stärken, kritisiert der Innenminister die Bürger, die sich selbst schützen wollen. Das führt zu Nichts, außer zu einem noch größeren Vertrauensverlust.

Damit wieder ein intaktes Sicherheitsgefühl entstehen kann, sieht die AfD den Innenminister in der Pflicht, für einen Zuwanderungsstopp und eine verbesserte Durchsetzung der Ausreisepflicht zu sorgen. Eine negative Wohnsitzauflage für Schwerin wäre hierfür der erste Schritt, dem die Landesregierung bereits im Januar zustimmen kann!

Schwerin - 12.01.2018
Text: Alternative für Deutschland Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern