Abschluss der Tagung AG Historische Städte


Vom 7. bis 8 Juni 2018 tagte die Arbeitsgemeinschaft Historische Städte in der Hansestadt Stralsund.
Mitglieder der 1973 gegründeten Arbeitsgemeinschaft sind die Städte Bamberg, Görlitz, Lübeck, Meißen, Regensburg und Stralsund. Ihr gehörten zunächst die drei westdeutschen historischen Städte Bamberg, Lübeck und Regensburg an. Nach der Wiedervereinigung erweiterte sie sich im Jahr 1991 um die Städte Görlitz, Meißen und Stralsund.

Bei der Gründung der Arbeitsgemeinschaft wurden die Ziele wie folgt formuliert: „… Möglichkeiten auszuloten und Denkanstöße zu geben, wie der gesamtheitliche Erhalt der historischen Altstädte im Einklang mit wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Entwicklungen erreicht werden kann.“

Diese Zielstellung hat bis heute nicht an Aktualität verloren. Einzelhandel, Verkehr, demographische Entwicklung und weitere Einflussfaktoren erfordern zeitgemäße und spezifische Antworten für die historischen Stadtkerne, deren Stadtstruktur und Nutzungsvielfalt identitätsstiftende Merkmale der Stadtentwicklung darstellen. Die Arbeitsgemeinschaft entwickelt und vertritt hierzu gemeinsame Positionen gegenüber dem Bund, die regelmäßigen Arbeitssitzungen dienen dem Erfahrungsaustausch zu aktuellen Themen von Städtebau, Altstadtsanierung und Denkmalpflege sowie der Erörterung konkreter Vorhaben in den Mitgliedsstädten.

Die Geschäftsführung und das Sprecheramt der Arbeitsgemeinschaft wechseln alle zwei Jahre; derzeit liegen sie in der Hand der Hansestadt Lübeck.

Bauherrenpreis
Alle vier Jahre lobt die Arbeitsgemeinschaft einen Bauherrenpreis für „Hervorragende Sanierung oder Neubau im historischen Stadtkern in den Mitgliedsstädten“ aus. Ziel ist es, die Möglichkeiten einer qualitätsvollen Weiterentwicklung historischer Stadtkerne aufzuzeigen und zu prämieren.

Der Bauherrenpreis wird auch 2018 wieder verliehen. Noch bis zum 29. Juni können sich Bauherren, die in der historischen Altstadt einer der Mitgliedsstädte im Zeitraum 2014 - 2018 eine Gebäudesanierung durchgeführt oder einen Neubau errichtet haben, bewerben.

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 wird in diesem Jahr parallel auch ein „Schüler-Bauherrenpreis“ vergeben. Schulklassen und Projektgruppen (aus mindestens drei Schülerinnen und/oder Schülern) der Jahrgänge 7-13 an Stralsunder Schulen arbeiten bereits fieberhaft an der Fertigstellung ihren Projektarbeiten mit Vorschlägen für eine Gebäudesanierung oder einen Neubau in der Stralsunder Altstadt.

Die Juryentscheidung wird im November 2018 im Rahmen der Sitzung in Lübeck fallen.

Die Themen der Arbeitssitzung am 07./08. Juni 2018
Die Vertreter der Hansestadt Stralsund stellten aktuelle Projekte vor; darunter
- Ergebnisse des Wettbewerbes zum Deutschen Meeresmuseum
- Umgestaltung Bahnhofsvorplatz
- Stadtraum Neuer Markt
- Umgestaltung der Platzfläche Fischmarkt

Vor Ort besichtigt wurden das fertiggestellte Zentraldepot, das geplante Sanierungsgebiet Tribseervorstadt, der künftige Freizeitbereich an der Sundpromenade und das Areal der Lokschuppen.
Am zweiten Tag setzte sich die Arbeitsgemeinschaft mit den Themen „Farbgestaltung im öffentlichen Raum“ und „Innenstadt Lübeck - Rahmenplan“ auseinander.