Fünf auf einen Streich


Fünf auf einen Streich – Geldregen für Stralsund
Minister Pegel übergibt Fördermittelbescheide in der Hansestadt

Heute (28. März) übergab Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, fünf Fördermittelbescheide an die Hansestadt Stralsund. Bei Gesamtinvestitionen für alle fünf Vorhaben von rund zehn Millionen Euro kann der Minister Fördermittel über fast 8 Millionen Euro überbringen.

„Etwa die Hälfte davon ist für die denkmalgerechte Sanierung des Katharinenklosters als einem der drei Standorte des STRALSUND MUSEUM bestimmt. Neben dringend erforderlichen Arbeiten zum Erhalt dieser Perle der Backsteingotik soll es vor allem barrierefrei gestaltet werden. Dann haben auch Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte ungehinderten Zugang zum ,WIKINGERGOLD‘ und den anderen wertwollen Ausstellungsstücken des ältesten Museums unseres Landes“, sagte Christian Pegel. Knapp 2,3 Millionen Euro sind für die Ertüchtigung des Stadions „An der Kupfermühle“ eingeplant und eine weitere Million Euro für die Lutherkirche. Dort soll ein Begegnungszentrum für die Tribseer Vorstadt entstehen. „Dies ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie wertvolle historische Gebäude zeitgemäß und zum Vorteil der Allgemeinheit nutzbar gemacht werden“, so der Minister. Die übrigen zwei Millionen Euro verteilen sich auf die Straßenerneuerung am Grünhufer Bogen und Reparaturen an St. Nikolai.

Stralsund - Förderbescheid Übergabe

Freude bei allen über die Förderbescheide vor Ostern v.l.n.r. Claudia Hoffmann, amtierende Chefin des STRALSUND MUSEUM, Ronny Planke, Geschäftsführerin der Stadterneuerungsgesellschaft, Jörn Tuttlies, Leiter der Abteilung Schule, Sport und Zentrales Gebäudemanagement, Reinhart Haack, Pastor der Lutherkirche, Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Oberbürgermeister Alexander Badrow, Ekkehard Wohlgemuth, Leiter des Amtes für Planung und Bau sowie Dietmar Mahnke, Pastor von St. Nikolai (Foto: Pressestelle Hansestadt Stralsund)


Für Oberbürgermeister Alexander Badrow sind die Fördermittelbescheide weit mehr als ein vorgezogenes Ostergeschenk: „In unserer Welterbestadt zählen die großen und großartigen Bauten der Vergangenheit ebenso wie das Leben von heute – mit Kultur, Sport und moderner Infrastruktur. Alles zusammen macht das Besondere der schönsten Hansestadt der Welt aus. Unsere Investitionen sind Investitionen in die Lebensqualität. Und zusammen mit den Fördermitteln des Landes können wir diese weiter steigern. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Zu den Fördermittelbescheiden im Detail

STRALSUND MUSEUM
Gesamtkosten 5.880.583 Euro
· Städtebaufördermittel 4.021.232 Euro
· Eigenanteil Hansestadt Stralsund 1.859.351 Euro

Umfang der Baumaßnahmen „Barrierefreie Sanierung“
· Sanierung der Fußböden, Wände, Decken, Fenster nach Vorgaben des Restaurators und durch schonenden Umgang mit der denkmalpflegerisch wertvollen Bausubstanz
· bauphysikalische Verbesserung des Raumklimas durch Entfernen des zementhaltigen Wand- und Deckenputzes und Herstellung diffusionsoffener Fußböden
· Tieferlegung des östlichen Kreuzgangs
· Modernisierung und Erweiterung der teilweise vorhandenen Heizungsinstallation
· Instandsetzung und Erweiterung der vorhandenen elektro- und sicherheitstechnischen Anlagen
· Sanitärinstallation
· Einbau von Rampen, Treppen, Hubbühnen und eines Aufzugs
· Gestaltung des Remterhofes

LUTHERKIRCHE
Gesamtkosten 1.495.261 Euro
· EFRE-Mittel 1.026.280 Euro
· Eigenanteil Hansestadt Stralsund 342.093 Euro
· Eigenanteil Lutherkirche 126.888 Euro

Umfang der Baumaßnahmen
· Erweiterung des Kirchenraums im Hauptflügel des Bestandsgebäudes durch Umbaumaßnahmen
· Entstehung eines einladenden und angemessenen Begegnungszentrums für die
Tribseer Vorstadt mit großem Foyer, multifunktionalem Begegnungsraum (Gemeinderaum), Büros, modernen Standards entsprechenden Sanitäranlagen, Küche, Abstellflächen sowie Räumen für die Arbeit mit Kindern und offenen Angeboten für Gemeinde und Bevölkerung

GRÜNHUFER BOGEN
Gesamtkosten: ca. 269.000 Euro
Fördermittel: 189.600 Euro

Ab 1991 wurde der Grünhufer Bogen über mehrere Jahre ausgebaut, wobei nicht alle Abschnitte des Straßenzuges einbezogen wurden, so auch nicht der Abschnitt zwischen Strelapark und Heinrich-Heine-Ring mit Nebenanlagen.
Nach 25 Nutzungsjahren ist die Deckschicht der Fahrbahn verschlissen und der Radweg in einem desolaten Zustand, beides wird erneuert.

KIRCHE ST. NIKOLAI
Gesamtkosten 600.047 Euro
· Städtebaufördermittel 289.365 Euro
· Eigenanteil Evangelische Kirchengemeinde St. Nikolai zu Stralsund 310.682 Euro

Umfang der Baumaßnahmen
· Sanierung des Dachtragwerks
· Erneuerung der Dachhaut
· Sanierung von Fenstern

STADION „AN DER KUPFERMÜHLE“
Gesamtkosten: 3.111.432 Euro
· EFRE-Mittel 2.166.410 Euro
· Eigenanteil Hansestadt Stralsund 846.483 Euro

Umfang der Baumaßnahmen
· Abriss des bestehenden Funktionsgebäudes einschl. der nichtüberdachten Tribünen
· Herstellung einer wettkampfgerechten Leichtathletikanlage des Kampfbahn-Typs B mit sechs Rundlaufbahnen, entsprechenden Sprung- und Wurfanlagen, einem Fußballgroßspielfeld, einem Multifunktionssportfeld und einem Laufpfad

Stralsund - 28.03.2018
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund