Hafen des Ostseebades Wustrow


Modernisierungen im Hafen des Ostseebades Wustrow geplant

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU): Touristische Infrastruktur wird ausgebaut, um Angebot weiter zu verbessern

Im Ostseebad Wustrow (Landkreis Vorpommern-Rügen) soll der Hafen modernisiert und erweitert werden. „Der Hafen in Wustrow ist für Wassersportler und Naturliebhaber ein idealer Ausgangspunkt für Touren am und auf dem Wasser. Jetzt wird die touristische Infrastruktur rund um den am Bodden gelegenen Hafen weiter ausgebaut, um das Angebot für Gäste und Anwohner weiter zu verbessern“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Ufersicherung und Modernisierung der Steganlage geplant

Die Gemeinde Ostseebad Wustrow liegt auf der Halbinsel Fischland zwischen Ostsee und Bodden. Am Hafen gibt es einen Wasserwanderrastplatz mit 35 Liegeplätzen und einen Liegeplatz für Fahrgastschiffe. Jetzt ist unter anderem geplant, die Ufersicherung an der Ost- und Westseite des Hafenbeckens sowie eine Trailerbahn auszubauen. Zudem soll der vorhandene Holzsteg zurückgebaut und durch eine Steganlage in Stahlbauweise mit Holzbohlenbelag ersetzt werden. „Der Hafen ist oftmals Schauplatz maritimer Veranstaltungen wie beispielsweise von Hafenkonzerten, Regatten oder dem Seebrückenfest, die viele Besucher locken. Mit der Modernisierung wird ein Ausflug nach Wustrow noch attraktiver“, sagte Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen betragen mehr als 2,5 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von knapp 2,3 Millionen Euro.

Informationen zu touristischen Ankünften und Übernachtungen im Reisegebiet Fischland-Darß-Zingst

Im Reisegebiet Fischland-Darß-Zingst gab es nach Angaben des Statistischen Amtes im Januar und Februar 2018 rund 33.200 Gästeankünfte (+8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und mehr als 149.000 Übernachtungen (+7,8 Prozent). In ganz Mecklenburg-Vorpommern waren es im gleichen Zeitraum rund 599.000 Ankünfte (+2,2 Prozent) und mehr als zwei Millionen Übernachtungen (+2,4 Prozent).

Informationen zum Wassertourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Insgesamt gibt es in Mecklenburg-Vorpommern derzeit 350 Wasserwanderrastplätze, Marinas und Sportboothäfen mit 14.000 Liegeplätzen an der Küste und 7.725 Liegeplätzen im Binnenland. Derzeit gibt es 1.400 Unternehmen mit rund 7.000 Beschäftigten in der Branche. Die Umsätze haben sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht auf 474 Millionen Euro Bruttoumsatz.

Schwerin - 11.05.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit