Herbstsaison im Zoo


Start in die Herbstsaison im Zoo Stralsund

Nachdem kalendarischen Start in den Herbst sind mittlerweile auch in der Natur die Anzeichen der neuen Jahreszeit nicht zu übersehen. Während an den Bäumen die Laubfärbung beginnt und die Präriehunde des Zoos sich eine Fettschicht für die Winterruhe anfressen, rüsten sich einige Tierarten schon für das neue Jahr. So beginnen die Zierenten ihr Schlichtkleid gegen ein prächtiges Hochzeitskleid auszutauschen. Dieses benötigen die Erpel, um sich bei den Enten im kommenden Frühjahr als Partner zu empfehlen.

Auch im Gehege der Rothirsche ist eine neue Zeit angebrochen. Nicht nur, dass die Brunft mit den ersten kalten Nächten vor der Tür steht, die drei Damen im Gehege des Zoos Stralsund erhielten auch einen neuen Platzhirsch. Aus dem Wildpark Schorfheide zog der Rothirsch Heinrich in den Zoo Stralsund um. Für den zweijährigen Junghirsch stehen unruhige Tage bevor, da er allen potentiellen Konkurrenten anzeigen wird, dass der Zoo Stralsund in Sachen Rothirsch sein Revier ist.

Zoo

Pünktlich zur Brunftzeit nimmt der Rothirsch Heinrich seine neue Position im Rudel des Zoos Stralsund ein. Bisher im Wildpark Schorfheide als Zweithirsch gehalten, ist Heinrich im Zoo Stralsund der künftige Platzhirsch. (Foto: Zoo Stralsund)


Wer dieses Schauspiel beobachten möchte, sollte insbesondere auf den späten Nachmittag das Gehege der Rothirsche besuchen. Hierbei bittet der Zoo auf die neuen Öffnungszeiten Obacht zu geben, da der Zoo Stralsund den kürzer werdenden Tagen Rechnung trägt und seine Pforten im Oktober bereits um 17:00 Uhr schließt.

Der Oktober startet in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern mit den Herbstferien. Hier sollten alle Freunde der Flugshow ebenfalls noch einmal die Chance nutzen und dem Zoo Stralsund einen Besuch abstatten. Denn täglich um 14:30 Uhr präsentieren sich nicht nur gefiederte Stars den Besuchern, sondern unsere Tiertrainer wissen auch, das eine oder andere Wissenswerte und Unterhaltsame über ihre Pfleglinge zu berichten.

Stralsund - 29.09.2021
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund