„HLF 20“ beim Löschzug Süderholz im Einsatz


„HLF 20“ ab sofort beim Löschzug Süderholz im Einsatz

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU): Vielzahl von Aufgaben für die Feuerwehren – angemessenes Rüstzeug wichtig

Ein neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr „Löschzug Süderholz“ ist am Sonnabend von Wirtschaftsminister Harry Glawe offiziell in Dienst gestellt worden. „Neben dem Löschen von Bränden haben die Feuerwehren heute eine Vielzahl weiterer Aufgaben zu bewältigen - technische Hilfeleistungen, Maßnahmen bei Unfällen mit Gefahrstoffen sowie der Einsatz bei Not- und Katastrophenfällen. Dafür braucht es angemessenes Rüstzeug. Für die Wehr in Süderholz ist das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 – kurz HLF 20 – eine wichtige Unterstützung“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort.

Ehrenamtliches Engagement verdient Respekt, Anerkennung und Unterstützung

Der Löschzug Süderholz setzt sich aus Wehren der Orte Bretwisch, Kandelin, Klevenow, Griebenow und Neuendorf zusammen. Die Freiwillige Feuerwehr ist als Stützpunktfeuerwehr eingestuft und im Gebiet der Gemeinde Süderholz und überörtlich im Einsatz. Weiterhin wird die Wehr auch an der Bundesautobahn 20 und an der Bundesstraße 194 eingesetzt und dient im Gefahrgutzug des Landkreises Vorpommern-Rügen. „Die Feuerwehr-Kameraden sorgen täglich für die Sicherheit der Anwohner und Urlauber. Dieses hohe ehrenamtliche Engagement verdient Respekt, Anerkennung und vor allem Unterstützung. Schnell kann es beispielsweise in einem Gewerbebetrieb, Hotel oder in der Landwirtschaft zu einem Brand kommen. Da sollte es für jeden Unternehmer Ehrensache sein, Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren einzustellen, sie für die Einsätze, für Übungen und Fortbildungen freizustellen“, betonte Glawe.

Unterstützung vom Land

Die Gesamtausgaben in Höhe von 400.000 Euro werden unter anderem durch Zuwendungen des Landkreises Vorpommern-Rügen in Höhe von 150.000 Euro und Eigenmittel bezahlt. Weitere 150.000 Euro stammen aus Sonderbedarfszuweisungen des Ministeriums für Inneres und Sport.

Schwerin - 23.06.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit