Modernisierungen am Wasserwanderrastplatz


Modernisierungen am Wasserwanderrastplatz Althagen

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU): Hafen ist beliebtes Ausflugsziel für Touristen in die Region

Die Gemeinde Ostseebad Ahrenshoop (Landkreis Vorpommern-Rügen) plant am Wasserwanderrastplatz im Hafen von Althagen die Steganlage zu modernisieren. „Der Hafen von Althagen ist ein beliebtes Ausflugsziel. Ausgestattet mit einer Anlegestelle für Fahrgastschiffe, Zeesen- und Fischereiboote lohnt es sich, von dort Touren durch den Nationalpark nach Born, Ribnitz-Damgarten, Zingst und in weitere Häfen der Region zu unternehmen. Mit den Modernisierungsmaßnahmen wird die Infrastruktur vor Ort erheblich aufgewertet“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Metall statt Holz – Steganlage wird modernisiert

Der Hafen Althagen befindet sich im Ostseebad Ahrenshoop und liegt auf der Ostseite der Halbinsel Fischland-Darß unmittelbar am Saaler Bodden. Bei den Modernisierungsarbeiten soll ein Teil der vorhandenen Holz-Steganlage zurückgebaut und ein Neubau auf der Achse der bisherigen Anlage errichtet werden, um die Haltbarkeit der Steganlage zu erhöhen. Landseitig ist ein Metallgeländer als Absturzsicherung vorgesehen. Darüber hinaus ist eine Modernisierung des Spülfeldes geplant. Dabei sollen unter anderem Spülfelddämme auf einer Länge von rund 350 Metern erhöht, zwei Auslaufbauwerke als Stahlkonstruktion und eine Umzäunung samt Tor errichtet werden. „Die Investitionen verbessern das maritime und touristische Angebot vor Ort“, sagte Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen für die geplanten Maßnahmen betragen voraussichtlich knapp 1,1 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt bei Vorlage aller Unterlagen die Modernisierung in Höhe von knapp 880.000 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

Informationen zu touristischen Ankünften und Übernachtungen im Reisegebiet Fischland-Darß-Zingst

Im Reisegebiet Fischland-Darß-Zingst gab es nach Angaben des Statistischen Amtes im Januar und Februar 2018 rund 33.200 Gästeankünfte (+8,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und mehr als 149.000 Übernachtungen (+7,8 Prozent). In ganz Mecklenburg-Vorpommern waren es im gleichen Zeitraum rund 599.000 Ankünfte (+2,2 Prozent) und mehr als zwei Millionen Übernachtungen (+2,4 Prozent).

Informationen zum Wassertourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Insgesamt gibt es in Mecklenburg-Vorpommern derzeit 350 Wasserwanderrastplätze, Marinas und Sportboothäfen mit 14.000 Liegeplätzen an der Küste und 7.725 Liegeplätzen im Binnenland. 1.400 Unternehmen mit rund 7.000 Beschäftigten sind in der Branche tätig. Die Umsätze haben sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht auf 474 Millionen Euro Bruttoumsatz.

Schwerin - 28.05.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit