Museumsdirektor Dr. Andreas Grüger verabschiedet


Am 6. April wurde Dr. Andreas Grüger, langjähriger Direktor des STRALSUND MUSEUM, im Kreis von Kollegen und Weggefährten in den Ruhestand verabschiedet. Grüger war aus gesundheitlichen Gründen Ende des vergangenen Jahres aus dem Berufsleben ausgeschieden. Er leitete das kulturhistorisch ausgerichtete Museum fast 30 Jahre und betreute zeitweise bis zu vier Standorte.

Stralsund Museum

Während der Verabschiedung von Dr. Andreas Grüger im Remter des Katharinenklosters STRALSUND MUSEUM


In seiner Rede ließ Oberbürgermeister Dr.-Ing. Alexander Badrow die vielfältigen Aufgaben des Museumsdirektors Revue passieren und hob dessen besondere Verdienste hervor. Er würdigte unter anderem Grügers Rolle als Botschafter für die Stadt, die er mit Charisma ausgefüllt habe. Das Museum sei so zu einem Repräsentationsort mit Ausstrahlungskraft für die gesamte Stadt geworden. Zahlreiche Staatsgäste von Francois Hollande, Jean-Claude Juncker, über Prinz Charles und Laura Bush bis hin zum König von Schweden hatte Dr. Andreas Grüger während seiner Amtszeit persönlich durch die Hansestadt geführt. "Ihm sei es außerdem zu verdanken, dass das Wikingergold seit 2015 dauerhaft im Original zu sehen ist", betonte Badrow.

Stralsund Museum

Offizielle Verabschiedung von Dr. Andreas Grüger (l.) durch Oberbürgermeister Alexander Badrow (r.)

Während der Amtszeit von Dr. Andreas Grüger öffneten 1992 das Marinemuseum auf der Insel Dänholm und 1999 das Museumshaus in der Mönchstraße 38. Es gelang ihm, einen Förderverein für das STRALSUND MUSEUM zu gründen. Grüger erreichte mit der Eröffnung der neuen Ausstellungen im Katharinenkloster 2015/2016 wichtige Zwischenziele auf dem Weg der Erneuerung des STRALSUND MUSEUM. Viele Jahre war er außerdem als Fachberater ständiger Gast bei den Sitzungen des Welterbe-Beirats der Hansestadt.

Stralsund - 10.04.2018
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund