Russland Kooperation statt Sanktion


Der SPD Kandidat für die Wahl in das Landratsamt von Vorpommern-Rügen, Stefan Kerth, hatte zu einer Podiumsdiskussion in das Brauhaus am Alten Markt eingeladen und dafür prominente Gäste als Gesprächspartner geladen.

Neben dem ehemaligen Ministerpräsidenten Erwin Sellering, der sich mit dem von ihm eingeführten Russlandtag schon länger in diesem Thema engagiert, den Leiter des Handels- und Wirtschaftsbüros der russischen Botschaft in Berlin, Pavel Rubtsov und den Chef der Mukran Hafengesellschaft Harm Sievers.

Stralsund - Podiumsdiskussion

V.l.n.r. Harm Sievers (Fährhafen Mukran GmbH), Erwin Sellering (Ministerpräsident a.D.), Dr. Stefan Kerth (SPD Landratskandidat) und Pavel Rubtsov (Leiter des Handels- und Wirtschaftsbüros der russischen Botschaft in Berlin)


Bereits nach den ersten Beiträgen wird schnell klar, dass die Sanktionen vor allem die hiesige Wirtschaft sehr stark treffen. Während am Umschlagsplatz in Mukran ganze Geschäftszweige auf einmal ersatzlos weggebrochen sind, hat man sich in Russland umorganisiert und bezieht die gewünschten Waren einfach aus anderen Staaten, die sich nicht an den Sanktionen beteiligen. Oder hat die eigene Produktion deutlich gesteigert.

Ministerpräsident a.D. Sellering sprach sich noch einmal deutlich dafür aus, dass man den Kontakt weiterhin suchen sollte. Aus seiner Erfahrung als Richter weiß er das in einem Streit fast niemals jemand 100%ig alleine Recht hat, man sollte weiterhin miteinander reden und nach Lösungen suchen.

Ein hochinteressanter Abend, der den rund 50 erschienenen Gästen auch mal den Blick auf die andere Seite der Medaille eröffnete...


Stralsund - 27.03.2018
Text: Redaktion / Stephan Pundt