Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge


Start Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Stralsund

Traditionell startet im Oktober die Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in den Städten mit Prominenten. Die Sammlung erstreckt sich in diesem Jahr über den Zeitraum 29. Oktober bis 25. November. Beim Auftakt der Straßensammlung in Stralsund dabei sind am 29. Oktober vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Kreisverband Vorpommern-Rügen, der Vorsitzende Thomas Reichenbach sowie Geschäftsführer Thomas Nitz, Oberbürgermeister Alexander Badrow, der Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen Stefan Kerth, der Kommandeur Marinetechnikschule Kapitän zur See Oliver Jülke sowie Militärpfarrer Carsten Süberkrüb.

Die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes findet im Herbst jeweils zwei Wochen vor und zwei Wochen nach dem Volkstrauertag statt. Gesammelt wird in diesem Jahr in Gedenken an das Kriegsende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren, mit den Spenden werden in Nordfrankreich deutsche Kriegsgräber gefallener Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg gepflegt.

Straßensammlung Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Beim Auftakt der Straßensammlung in Stralsund dabei waren heute (29. Oktober) v.l.n.r. der Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen Stefan Kerth, Oberbürgermeister Alexander Badrow, vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Kreisverband Vorpommern-Rügen, der Vorsitzende Thomas Reichenbach, der Kommandeur Marinetechnikschule Kapitän zur See Oliver Jülke, der Geschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Kreisverband Vorpommern-Rügen, Thomas Nitz sowie Militärpfarrer Carsten Süberkrüb. (Foto: Pressestelle Hansestadt Stralsund)


HINTERGRUND
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge betreut im Auftrag der Bundesregierung die deutschen Kriegsgräber im Ausland. Er ist weltweit der einzige Verein, der diese staatliche Aufgabe weitgehend aus Beiträgen und Spenden erfüllt. Gepflegt und betreut werden 2,7 Millionen Gräber von Kriegstoten auf 832 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten.

Ausführliche Informationen hier: www.volksbund.de

Stralsund - 22.10.2018
Quelle: Pressestelle Hansestadt Stralsund