Schneeschäden in Tierparks


Wirtschaftsminister Glawe macht sich ein Bild von Schneeschäden im Vogelpark Marlow

Mecklenburg Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe wird sich am Montag über die Schäden im Vogelpark Marlow (Landkreis Vorpommern-Rügen) informieren. Hintergrund ist, dass aufgrund des massiven Schneefalls am Wochenende Teile des Vogelparks stark beschädigt sind. „Ich will mir direkt ein Bild von der Lage vor Ort machen, um zu prüfen, wo wir helfen können. Der Vogelpark ist ein wichtiges touristisches Aushängeschild weit über die Landesgrenzen hinaus. Er begeistert Jung und Alt gleichermaßen. Der Park wird vor allem auch von Familien gern als touristisches Ausflugsziel genutzt", sagte Wirtschaftsminister Glawe am Sonntag. Durch den lang anhaltenden und schweren Schneefall sind vor Ort unter anderem mehrere Vollieren und die Pinguinanlage beschädigt.

Marlow - Vogelpark

Die völlig zerstörte Pinguin Anlage (Foto: Vogelpark Marlow)


Informationen zum Vogelpark Marlow

Der Vogelpark wurde durch den Förderverein Vogelpark Marlow e. V. und die Vogelpark Marlow gGmbH errichtet und im Sommer 1994 eröffnet. Auf rund 22 Hektar findet man im Vogelpark Marlow neben Arten aus nahezu allen Vogelfamilien auch Vertreter anderer Tiergruppen wie zum Beispiel Fische, Schildkröten, Zwergotter, Präriehunde, Alpakas, Kängurus, Totenkopf- und Weißbüschelaffen. Seit 1996 finden Flugschauen mit Adlern, Falken und Eulen statt.

Schwerin - 01.04.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit


Schneeschäden im Wildpark-MV in Güstrow - Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) informiert sich vor Ort

Mecklenburg Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe wird sich am Dienstag (09:30 Uhr) über die Schneeschäden im Wildpark- MV in Güstrow informieren. „Hier will ich mir ebenso wie im Vogelpark Marlow die Ausmaße der Schäden konkret anschauen. Der mit vielen einheimischen Wildtierarten ausgestattete Park hat sich zu einer gut nachgefragten Freizeiteinrichtung bei uns in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt. Wir wollen vor Ort unterstützen“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe am Montag. Auch im Wildpark M-V in Güstrow haben die extremen Schneefälle am Wochenende Schäden bei den Volieren der Vögel und bei den Zäunen der Wildtiere angerichtet.

Schwerin - 02.04.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit


Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) sichert Unterstützung für den Vogelpark Marlow zu – Auch Wildpark-MV in Güstrow durch Schneefall betroffen

Glawe: Trauriges Bild in Marlow - Erhebliche Schäden vor Ort - Wir werden vor Ort helfen


Mecklenburg Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat sich am Montag über die Winterschäden im Vogelpark Marlow informiert. Aufgrund des massiven Schneefalls des vergangenen Wochenendes sind Teile des Vogelparks erheblich beschädigt worden. „Das ist ein wirklich trauriges und teilweise auch dramatisches Bild vor Ort. Die enorme Schneelast hat im Vogelpark Marlow an vielen Stellen erhebliche Schäden angerichtet. Hier muss gehandelt werden. Im Rahmen der touristischen Infrastruktur wollen wir mit bis zu 90 Prozent Förderung unterstützen, um die Schäden bestmöglich zu beseitigen", sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe am Montag im Vogelpark Marlow. Durch den lang anhaltenden und schweren Schneefall sind vor Ort unter anderem mehrere Volieren und die Pinguinanlage beschädigt. Der Schaden beläuft sich nach Angaben des Vogelparks auf bis zu 500.000 Euro.

Vogelpark Marlow und Wildpark-MV in Güstrow im Blick – Entschlossenes, gemeinsames Handeln der Landesregierung nötig

Wirtschaftsminister Harry Glawe wurde vom Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann in Marlow begleitet. Auch im Wildpark-MV in Güstrow haben die extremen Schneefälle Schäden bei den Volieren der Vögel und bei den Zäunen der Wildtiere angerichtet. Wirtschaftsminister Glawe hat sich für ein entschlossenes Handeln der Landesregierung ausgesprochen. „Wir werden koordiniert die Maßnahmen angehen. Das Ausmaß und die Schäden in Marlow und Güstrow müssen detailliert aufgelistet werden. Die Landesregierung zieht an einem Strang, um konkret vor Ort zu helfen“, betonte Glawe weiter.

Der Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann hat 50.000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds zugsichert. „Der Vogelpark ist eine der wichtigsten Attraktionen in Vorpommern. Da muss schnell und unbürokratisch geholfen werden. Unser gemeinsames Ziel ist, dass die schweren Schäden schnell beseitigt werden und der Park möglichst bald wieder Einheimische und Urlauber begeistert. Ich danke allen Mitarbeitern und Unterstützern und hoffe, dass es gelingt, einige der entflogenen Vögel wieder in den Park zurückzubringen“, sagte Dahlemann.

Wirtschaftsminister informiert sich am Dienstag im Wildpark-MV in Güstrow

Minister Glawe wird sich am Dienstag im Wildpark M-V in Güstrow (Treffpunkt: Wildpark M-V, Primerburg, 18273 Güstrow – 09:30 Uhr) informieren. „Hier will ich mir ebenso die Schäden konkret anschauen. Wir wollen vor Ort unterstützen“, so Glawe weiter.

Touristische Hauptsaison steht vor der Tür


„Die Hauptsaison steht vor der Tür. Der Vogelpark ist ein wichtiges touristisches Aushängeschild weit über die Landesgrenzen hinaus. Er begeistert Jung und Alt gleichermaßen. Der Park wird vor allem auch von Familien gern als touristisches Ausflugsziel genutzt. Am Ende profitieren Gäste und Einheimische von einer nachhaltigen touristischen Infrastruktur", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Tourismusminister Harry Glawe abschließend.

Informationen zum Vogelpark Marlow

Der Vogelpark wurde durch den Förderverein Vogelpark Marlow e. V. und die Vogelpark Marlow gGmbH errichtet und im Sommer 1994 eröffnet. Auf rund 22 Hektar findet man im Vogelpark Marlow neben Arten aus nahezu allen Vogelfamilien auch Vertreter anderer Tiergruppen wie zum Beispiel Fische, Schildkröten, Zwergotter, Präriehunde, Alpakas, Kängurus, Totenkopf- und Weißbüschelaffen. Seit 1996 finden Flugschauen mit Adlern, Falken und Eulen statt.

Schwerin - 02.04.2018
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit