Verfahren zur Aufhebung des Landschaftsschutzes


Gemeinde Born betreibt Verfahren zur Aufhebung des Landschaftsschutzes auf dem Borner Holm

Helge Eggersmann (Grüne): „An vielen Stellen im Landkreis Vorpommern-Rügen wird über Projektplanungen wie den Borner Holm Naturzerstörung betrieben. Das ist nicht hinnehmbar!“

Trotz erheblichen öffentlichen Widerstands betreibt die Gemeinde Born die Aufhebung des Landschaftsschutzes auf dem Borner Holm. Dies geht aus der Antwort von Landrat Ralf Drescher auf eine Anfrage der BÜNDNISGRÜNEN Kreistagsfraktion hervor (Anfrage liegt dieser PM als Anlage bei). Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Kreistagsfraktion Vorpommern-Rügen, Helge Eggersmann:

Die Grünen - Helge Eggersmann

(Foto: Privat)

„Trotz vieler öffentlicher Bedenken versucht die Gemeinde Born die Bebauung auf dem Borner Holm durchzuziehen und dies in einer Region, die ökologisch überaus sensibel ist. Bisher hatte die Gemeinde Born mit Bürgermeister Schamberg an der Spitze gegen Widerstände vieler Borner Bürgerinnen und Bürger lediglich das B-Plan-Verfahren weiter betrieben. Nun soll in diesem Rahmen auch der Landschaftsschutz aufgehoben werden, um eine Bebauung mit einer Ferienaussiedlung zu ermöglichen. Dies träfe einen Bereich, der in unmittelbarer Nähe des Nationalparks Vorpommersche Bodenlandschaft liegt.

Verwunderlich ist, dass die Verwaltung in der Antwort auf die Anfrage von uns GRÜNEN den Hinweis gibt, das Verfahren sei noch nicht entscheidungsreif. Möglicherweise kann die Gemeinde hier das erforderliche öffentliche Interesse nicht nachweisen. Verwunderlich ist auch, dass nun eine Flächengröße definiert wird, die mit dem derzeitigen Stand des Bebauungsplans nicht übereinstimmt. Ich vermute, dass hier eine Politik der kleinen Schritte geplant ist, an deren Ende die Bebauung des gesamten Borner Holms stehen soll.

Für uns ist das Projekt nach wie vor absolut inakzeptabel. Wir werden daher alles versuchen, um diese ökologisch bedeutsame Fläche zu erhalten. Die Menschen vor Ort, aber auch viele Touristen lieben die einzigartige Natur in dieser Region. Da passt es nicht, dass an vielen Stellen in unserem Landkreis über geplante Projekte wie den Borner Holm Naturzerstörung betrieben wird!“

Die Antwort auf unsere Anfrage können Sie hier abrufen:
https://gruene-vorpommern-ruegen.de/userspace/MV/kv_vorpommern_ruegen/Dokumente/KTF/2018-09-11_Antwort_BUENDNIS90_DIE_GRUENEN_Landschaftsschutz.pdf
Stralsund - 04.10.2018
Quelle: Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen