Ziel Darßbahn wieder ein Stück näher gekommen


Dem Ziel Darßbahn wieder ein Stück näher gekommen

Der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt besuchte heute (1. März 2018) mit Mecklenburg-Vorpommerns Infrastrukturminister Christian Pegel und Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann den Darß. Nach einer Zugfahrt auf der Strecke Velgast-Barth tauschten sich die Politiker mit Bürgerinnen und Bürgern der Darßgemeinden über die Bedeutung der Wiedererrichtung der Bahnstrecke von Barth nach Zingst aus.

Barth - Mahnwache für den Bahnerhalt

25te Mahnwache am Barther Bahnhof - Kampf für den Erhalt der Bahnverbindung (Foto: Redaktion)


Nach der Besichtigung der Eisenbahnausstellung im Barther Bahnhof sagte Christian Schmidt: „Ich spüre hier große Dynamik und großes Interesse. Der Bund hat bereits grundsätzlich zugesagt, sich an der Darßbahn zu beteiligen mit den Möglichkeiten, die ihm zur Verfügung stehen – und die er wohlwollend nutzen wird.“ Er verwies zudem auf die neue Koalitionsvereinbarung, der zufolge das Thema Bahn im ländlichen Bereich stärker fokussiert werden soll. Christian Schmidt präzisierte aber: „Dies ist noch nicht mit Förderzusagen unterlegt. Wie das konkret aussehen wird, wird Thema der neuen Bundesregierung sein.“ Er versprach jedoch: „Der Bund wird einen guten und nennenswerten Beitrag zur Darßbahn leisten. Dafür muss das Vorhaben nun vor allem mit Zahlen unterlegt werden.“

Christian Pegel, Infrastrukturminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, sagte: „Ich bin dem Bundesverkehrsminister sehr dankbar für das Bekenntnis, seine Möglichkeiten wohlwollend auszunutzen. Es ist nun an unseren Arbeitsebenen, dem Bund hinreichend Gründe zu bieten, damit er eine konkrete Entscheidung treffen kann.“

„Land und Bund ziehen beim Thema Darßbahn an einem Strang. Damit wird die wirtschaftliche Entwicklung Vorpommerns weiter gestärkt. Ich danke vor allem auch der Bürgerinitiative und den Bürgermeistern, die dieses Thema seit Monaten so engagiert und sachlich begleiten. Wir sind der Realisierung mit dem heutigen Termin wieder ein ganzes Stückchen näher gekommen“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann.

Schwerin - 01.03.2018
Quelle: Staatskanzlei