Zuschuss für Nahwärmenetz


Landwirtschaftsbetrieb erhält Zuschuss für Nahwärmenetz

Um ein Nahwärmenetz zur Versorgung mehrerer Wärmeabnahmestellen auf dem Betriebsgelände seines Landwirtschaftsbetriebs in Gremersdorf-Buchholz (Landkreis Vorpommern-Rügen) zu errichten, erhält Heiko Hurt vom Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 37.528,59 Euro (Fördersatz 50 Prozent). Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Unternehmen.

Heiko Hurt betreibt am Standort Gremersdorf eine Biogasanlage mit nachgeschaltetem Blockheizkraftwerk. Die aus dem Betrieb der Biogasanlage anfallende Abwärme soll im Zuge der Umsetzung des Wärmekonzeptes auf dem Betriebsgelände des Landwirtschaftsbetriebs verwertet werden. Im Winter sollen mit der Abwärme Büro-, Wirtschafts- und Werkstattgebäude beheizt und im Sommer Getreide und Saatgut getrocknet werden.

Es ist geplant, ein 250 Meter langes Nahwärmenetz zu den Abnahmestellen zu errichten und Wärmeübergabestationen an den Wärmeverbrauchsorten zu installieren. Jährlich können durch diese Maßnahme rund 46 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Schwerin - 08.05.2018
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung