8er- Rat erforscht die Hotspots des Freehwilan


Die Jugendlichen der Gruppe "Jugendgerechtes Wismar" aus dem 8er-Rat an der Ostsee-Schule haben am 04.05.2018 mit dem Pressesprecher der Hansestadt Wismar Marco Trunk und dem Vorsitzenden, der Wismarer Wirtschaftsgemeinschaft e.V. Dr. Wieland Kirchner und der Beteiligungskordinatorin der Partnerschaft für Demokratie leben! in Wismar Britta Wiese die zugehörigen Hotspots des Freehwilan aufgesucht. Dabei lernten Caspar, Max, und Erik, dass sie die Gebäude die sich an diesem freien W-lan beteiligen an der Außenfassade durch die Exitpoints erkennen können. Um die Sichtbarkeit der WLAN-Hotspots auch auf anderen Wege kenntlich zu machen, suchten die Schüler geeignete und sichtbare Plätze klebten dann die mitgebrachten Aufkleber der WWG an die Fensterinnenseiten des Rathauses, dem Gebäude "Hinter dem Rathaus 6" und im Haupteingangsbereich in der Bibliothek im Zeughaus. Weiterhin wurde auch das Weltkulturerbehaus und das Stadthaus als Hotspotträger des städtischen freien W-Lans aufgesucht. Immer wieder überprüften die Jugendlichen dabei, wie sich der Empfang des freien W-Lan-Netzes veränderte und stellten fest, damit flächendeckendes freies W-Lan ermöglicht wird, müssten sich noch weitere Einzelgeschäfte daran beteiligen. Nun überlegen die Jugendliche weitere Einzelgeschäfte zu fragen, ob sie auch einen Aufkleber in ihren Fensterscheiben tragen würden, damit das Freehwilan noch in Wismar bekannter wird und sich noch mehr Gebäudebesitzer, wie auch weitere städtische Gebäude daran beteiligen. Zu bedenken ist hierbei jedoch der Denkmalschutz. Aus diesem Grund sind die Exitpoints auch farblich und in Form den Fassaden angepasst. Vielen Dank an Herrn Trunk und Dr. Kirchner, die dieses abstrakte Thema der freien Hotspots in Wismar für die Jugendlichen des 8er Rats interessant aufgearbeitet haben.

Wismar - WLAN

(Foto: Pressestelle Hansestadt Wismar)


Wismar - 08.05.2018
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar