Covid19 in NWM - Samstag (27.2.)


Wie bereits gestern vermutet, erreichten das Gesundheitsamt auch heute weitere Meldungen über positive Tests, die unter anderem zur bislang höchsten Anzahl von erlassenen Allgemeinverfügungen an einem Tag im Landkreis führten (s.u.). Insgesamt 19 Neuinfektionen wurden erfasst und gemeldet. Insgesamt sind derzeit 704 Menschen in Quarantäne, davon 210 mit einer Infektion.

Die Inzidenz in Nordwestmecklenburg steigt heute nur leicht auf 82,0. Damit hat NWM auch nicht mehr die zweithöchste Inzidenz in MV, sondern liegt auf Platz 3 hinter dem Landkreis Rostock, der auf 82,5 gestiegen ist.

Abseits der unten beschriebenen Verfügungen meldeten sich zu einem der Fälle, der für eine solche Verfügung sorgte, 6 weitere Kontakterpersonen aus dem privaten Umfeld eigenständig beim Gesundheitsamt – sollten darunter weitere Positiv-Befunde sein, könnte dies in den kommenden Tagen auch zu noch weiteren Allgemeinverfügungen führen.

Leider hat sich auch die Befürchtung zu der gestern erwähnten Feier bewahrheitet – dort wurden aus dem ersten positiven Fall gestern heute insgesamt 7, die dann auch in Verbindung mit einer der Allgemeinverfügungen von heute stehen und durch weitere Kontakte auch zu weiteren Sekundärinfektionen außerhalb des Landkreises geführt haben.

Fünf Allgemeinverfügungen erlassen

Aufgrund einer Reihe von positiven Fällen musste das Gesundheitsamt heute Allgemeinverfügungen für 4 Kindertagesstätten eine Schule erlassen:

Nachdem gestern bereits eine Allgemeinverfügung für die Kindergartengruppen 3 und 4 der Kindertagesstätte „Die Klützer Schloßspatzen“ in Klütz erlassen wurde, musste heute nach einem positiven Covid19-Befund bei einem Kind aus einer weiteren Kontaktkohorte auch eine Verfügung für die Kinder und Erzieher der Gruppen 1 und 2 erlassen werden, die zunächst bis zum 11.3.2021 gilt und zwar für Personen, die am 24. oder 25.2. in der Einrichtung waren.

In Herrnburg sind nach zwei bestätigten Covid19-Infektionen bei Kindern alle Kinder und Erzieher der „roten“ und der „blauen“ Gruppe der Kindertagesstätte „Peermoor“, die am 24. oder 25.2. in der Einrichtung waren, ebenfalls bis zum 11.3.2021 in Quarantäne.

Eine positiver Test bei einer Betreuungsperson an der Evangelisch integrativen Kindertagesstätte am Ploggenseering in Grevesmühlen sorgt für eine Quarantäne für Kinder und Erzieher der „roten“ und der „orangenen“ Gruppe und des Horts, die am 22., 23., oder 24.2. in der Kita waren. Sie gilt zunächst bis 10.3.2021.

In Bobitz gab es zwei positive Covid19-Tests bei Kindern in der Kindertagesstätte „Frechdachs“, weshalb nun alle Kinder und Erzieher des Hortes und des Kindergartens dort, die am 24. oder 25.02. anwesend waren, bis zum 11.3.2021 in Quarantäne sind.

Ebenfalls betroffen ist die Grundschule Bobitz. Dort müssen nach einem positiven Test bei einem Schulkind alle Schüler und Lehrer, die am 24. oder 25.02. anwesend waren und zur Kontaktkohorte der Klassen 1-4 gehören bis zunächst 11.3.2021 in Quarantäne.

Wismar - 27.02.2021
Quelle: Pressestelle Landkreis Nordwestmecklenburg