Email-Adresse für Ukraine-Hilfe eingerichtet


Gestern hatte der Landkreis Nordwestmecklenburg bereits auf seinen Social-Media-Kanälen angekündigt, eine zentrale Anlaufstelle für Hilfsangebote für Geflüchtete aus der Ukraine zu schaffen. Als erster Schritt wurde nun die Emailadresse ukrainehilfe@nordwestmecklenburg.de geschaltet

An die Adresse können Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Verbände vorerst ihre Hilfsangebote senden.

Sehr willkommen sind:Angebote von Wohnraum, gerne auch fertig möbliert (z.B. Wohnungen, die bis vor kurzem noch an Beschäftigte der Werft vermietet waren). Bitte geben Sie direkt Quadratmeterzahl und Miethöhe mit an. In den kommenden Tagen wird es auch ein Formular dafür geben.Angebote für private Aufnahmen von Einzelpersonen

Angebote von ehrenamtlicher Übersetzungshilfe und Betreuung (z.B. auch Einkaufshilfen)

Aus logistischen Gründen bittet der Landkreis, von Sachspenden wie z.B. Möbeln abzusehen.
Die Emailadresse ist der beste Weg, damit die Hilfsangebote erfasst werden können. Telefonische Nachfragen können im Zweifelsfall aber auch über zentrale Nummer des Landkreises unter 03841 3040 0 an den Fachdienst Soziales gerichtet werden.

Bis Ende der Woche wird außerdem eine Webseite eingerichtet, auf der Informationen, Formulare und Links zu im Landkreis tätigen Hilfsorganisationen und Vereinen gebündelt abrufbar sein sollen. Die Webadresse wird mitgeteilt, sobald die Seite online ist – danach wird sie Schritt für Schritt erweitert.

Was wird zuerst gebraucht? Sprachmittler

Die Erstaufnahme der aktuell erwarteten Mengen an Kriegsflüchtlingen ist vorerst gesichert. Dafür arbeitet der Landkreis mit mehreren Anbietern zusammen, die zunächst für eine zentrale Unterbringung und Verpflegung sorgen können. Kurzfristig sind vor allem Meldungen von ehrenamtlichen Sprachmittlern willkommen. Diese sollten bei ihrer Email neben ihrer Telefonnummer angeben:

· wie sicher sie in der ukrainischen Sprache sind (mündlich, schriftlich, rechtssicher oder Alltagssprache),
· ob sie mobil sind
· in welchem Umkreis
· zu welchen Zeiten sie verfügbar sind

Mittelfristig benötigt der Landkreis Wohnraum für die dezentrale Unterbringung von Familien und Einzelpersonen (s.o.). Ein entsprechendes Formular wird bis Ende der Woche auf der Webseite zu finden sein.

„Uns erreichen bereits jetzt sehr viele Hilfsangebote auf allen Kanälen. Die Hilfsbereitschaft der Menschen ist wirklich groß.“, so Landrat Tino Schomann: „Ich bitte um Geduld und Verständnis, dass wir uns nicht bei jedem zurückmelden und viele Angebote auch zunächst nur sammeln. Es ist uns eine große Hilfe dabei, wenn die eigens eingerichteten Kommunikationswege wie die Emailadresse genutzt werden. So sehr ich verstehe, dass viele Menschen am liebsten sofort helfen möchten: Die Menschen müssen erst einmal im Landkreis ankommen. Der größte Teil der Hilfe wird nicht im Augenblick, sondern in den kommenden Wochen und Monaten gebraucht.“

Wismar - 01.03.2022
Quelle: Pressestelle Landkreis Nordwestmecklenburg