"Freie Fahrt im ÖPNV" für Ukraine-Geflüchtete


„Freie Fahrt im ÖPNV“ für Ukraine-Geflüchtete in Nordwestmecklenburg

Der Landkreis Nordwestmecklenburg erklärt sich mit allen Menschen solidarisch, die aufgrund des Angriffe in der Ukraine nach Deutschland bzw. Nordwestmecklenburg geflohen sind.

Das Kreistagspräsidium, mit Kreistagspräsident Thomas Grote sowie allen Fraktionsvorsitzenden und Landrat Tino Schomann, hat sich in einer Sondersitzung am 02.03.2022 gemeinsam für den Schulterschluss mit weiteren Verkehrsunternehmen und -verbünden ausgesprochen und die „Freie Fahrt im ÖPNV“ für Ukraine-Geflüchtete erklärt:

„Als Zeichen der Unterstützung können ab sofort alle Verkehrsmittel im Linienverkehr der NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH von Geflüchteten aus der Ukraine kostenlos genutzt werden.“, so Landrat Tino Schomann: „Diese Regelung gilt ab sofort und bis zum Widerruf durch den Landkreis Nordwestmecklenburg.“

Das Angebot gilt auch für Geflüchtete anderer Nationalitäten mit Wohnsitz Ukraine. Als Fahrtberechtigung genügt ein ukrainischer Pass oder ein anderes entsprechendes Personaldokument. Geflüchtete anderer Nationalitäten müssen glaubhaft machen, dass sie aus der Ukraine geflüchtet sind. Mitreisende Kinder unter 18 Jahren benötigen kein Ausweisdokument.

Nahbus

(Foto: Nahbus)


Wismar - 03.03.2022
Quelle: Pressestelle Landkreis Nordwestmecklenburg