Radweg an der B106 wird freigegeben


Radweg an der B106 bei Groß Stieten wird freigegeben

In einem feierlichen Akt werden Landesverkehrsminister Christian Pegel, Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss und der Leiter des Straßenbauamtes Schwerin, Stefan Anker, am Freitag (22.06.2018) den Radweg an der B106 bei Groß Stieten freigeben.

Auf einer Länge von ca. 2,3 Kilometern wurde der Radweg in zwei Richtungen in einer Breite von 2,5 Metern ausgebaut. Er beginnt am nördlichen Ende des gemeinsamen Geh- und Radwegs in der Ortslage Niendorf und schließt in Groß Stieten an den dort liegenden Geh- und Radweg an.

Mit dem neuen Radweg ist ein weiterer Teilabschnitt der Radwegtrasse zwischen Schwerin und Wismar verwirklicht worden. Der Bau des Radwegs erhöht die Verkehrssicherheit: Entlang der B 106 zwischen Niendorf und Groß Stieten bestand für Radfahrer aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der engen Allee ein erhebliches Risiko.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme in Höhe von ca. 800.000 Euro trägt hauptsächlich der Bund. Die Gemeinden Bad Kleinen und Groß Stieten beteiligen sich mit ca. 14.400 bzw. 8.300 Euro.

Im Juli beginnt der Bau des Radwegs zwischen dem Abzweig Wendisch Rambow und Niendorf. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant. In Karow wird gegenwärtig ein gemeinsamer Geh- und Radweg gebaut. Die letzte Lücke der Radwegtrasse Schwerin - Wismar zwischen Zickhusen und dem Abzweig Wendisch Rambow wird zurzeit geplant.

Schwerin - 21.06.2018
Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung