Welterbe-Lehrpfad lädt zum Spaziergang


Sechs auf einen Streich – vom Friedenshof über die Kuhweide in die Altstadt führt der neue Welterbe-Lehrpfad der Hansestadt Wismar.

Erschaffen von der Künstlerin Dörte Michaelis, informieren die insgesamt sechs Stelen die Spaziergänger auf dem Weg in die Altstadt über die Geschichte und den Lebensraum der Welterbe-Stadt. Die Stelen aus Klinkern seien ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die Menschen erwarte, wenn sie vom Friedenshof in Richtung Altstadt gehen, sagt Michaelis. „Ich bin Wismar sehr verbunden und freue mich, dass ich diese Arbeit umsetzen durfte.“

Entstanden ist der Welterbe-Lehrpfad im Rahmen eines EU-Projektes. Sechs Partner aus Litauen, Russland, Polen, Schweden und Deutschland waren daran beteiligt.

Wismar - Welterbelehrpfad

(Foto: Pressestelle Hansestadt Wismar)


„Unsere Idee war vor allem die: Menschen, die die touristischen Angebote wie Hotels oder das Spaßbad nutzen, zu bewegen, den Weg in die Stadt statt mit dem Auto zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen“, erklärt Sibylle Donath, Leiterin des Amtes für Tourismus und Kultur. Sieben Minuten etwa sei man beispielsweise in gemütlichem Tempo vom Spaßbad bis zum Altstadtrand unterwegs. Wismars Idee habe bei den Projektpartnern Eindruck hinterlassen, weil sie auf kurzweilige, nachhaltige Weise einen anderen Stadtteil mit dem Welterbe verbindet, sagt Donath.

Das INTERREG Projekt DUNC (Entwicklung der Unesco-Natur- und Kulturschätze) fördert eben jene Entwicklung nachhaltiger Produkte und Strategien.

„Der Welterbe-Lehrpfad ist eine gute Idee“, bestätigt auch Wismars Bürgermeister Thomas Beyer. Die Leute zu animieren, den kurzen Weg zwischen Friedenshof und Altstadt zu Fuß zurückzulegen oder mit dem Rad – das ist mit dem Pfad sehr gut umgesetzt.

Wismar - 13.11.2020
Quelle: Pressestelle Hansestadt Wismar