Zweites PCR-Testzentrum in Grevesmühlen


Ab Montag zweites PCR-Testzentrum in Grevesmühlen

In den vergangenen zwei Wochen ist die Nachfrage nach PCR-Testungen sprunghaft angestiegen. Die ist zum einen auf die sehr hohen Infektionszahlen aufgrund der Omikron-Variante zurückzuführen, zum anderen auf die Nachfrage durch „Freitestungen“. Die hohe Anzahl an Tests bringt nicht nur die Labore in Mecklenburg-Vorpommern an die ihre Belastungsgrenzen, sondern auch die Testkapazitäten. Obwohl bereits Maßnahmen ergriffen wurden, um zum Beispiel durch zusätzliche „Teststraßen“ die Kapazitäten zu erhöhen, kommt es im Testzentrum in der Reithalle in Wismar immer wieder zu langen Wartezeiten.


DRK und Landkreis haben deshalb gemeinsam entschieden am Standort „Am Ploggensee“ in Grevesmühlen ein zweites Testzentrum einzurichten. Die Immobilie ist bereits pandemieerprobt: In ihr war schon einmal ein Testzentrum sowie ein Impfzentrum eingerichtet. Logistische Organisation und Ausstattung für das Zentrum wurden so schnell wie möglich umgesetzt. Am kommenden Montag, 7.2.2022, kann das Testzentrum nun eröffnen:

PCR-Testzentrum des DRK
Am Ploggensee 4, 23936 Grevesmühlen
Öffnungszeiten:
Montag & Dienstag: 9.00 – 13.00 Uhr
Mittwoch – Freitag 10.00 - 13.00 Uhr

Das Abstrichzentrum ist für Nachfragen auf folgenden Wegen erreichbar:
E-Mail: AbstrichzentrumGVM@nordwestmecklenburg.de
Telefon: 0151 2725 7928
Fax: 03841 3040 8 3060

Wichtige Hinweise:
- Im Abstrichzentrum werden nur PCR-Abstriche vorgenommen, keine „Schnelltests“
- Für einen PCR-Test im Abstrichzentrum ist nach wie vor eine Verordnung bzw. Überweisung durch einen Arzt oder das zuständige Gesundheitsamt notwendig.

Ergänzende Informationen zum Thema PCR-Testungen und Infektionsgeschehen:


Landrat Tino Schomann zu der gestiegenen Testnachfrage und den zusätzlichen Angeboten: „Die Situation ist aktuell schwierig und natürlich auch unbefriedigend für viele Menschen, die einen PCR-Test brauchen. Wir erhöhen die Kapazitäten so gut es geht, aber es kommt dennoch zu Engpässen. Das ist bei den hohen Fallzahlen nahezu unvermeidbar. Auf Bundes- und Landesebene sind weitere Änderungen im Testbetrieb im Gespräch, die hoffentlich Erleichterung bringen. Das DRK ist ein sehr starker Partner und tut sein Möglichstes und dafür danke ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort von Herzen. Unsere lokalen Ressourcen sind dennoch begrenzt. Die Kapazitäten lassen sich weder personell noch logistisch unbegrenzt erhöhen. Mit dem neuen Standort in Grevesmühlen hoffen wir aber, dass Testgeschehen entzerren und besser aufteilen zu können.“

Wismar - 02.02.2022
Quelle: Pressestelle Landkreis Nordwestmecklenburg