Im Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen


Freilichtausstellung vom 29. Mai bis 5. Juni am Südufer des Pfaffenteichs

Cordula Häffner ist Krankenschwester. Sie hat unter anderem in Haiti für „Ärzte ohne Grenzen“ gearbeitet. In der Zentralafrikanischen Republik behandelte sie mit einer mobilen Klinik vor allem Kleinkinder und Schwangere. Im Februar ist sie aus ihrem Einsatz in Libyen zurückgekehrt. Am Dienstag, den 29. Mai, kann man Cordula Häffner in Schwerin kennenlernen. Um 11 Uhr eröffnet sie die Ausstellung „Im Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen“ am Südufer des Pfaffenteichs. Die Ausstellung zeigt die Arbeit der humanitären Hilfsorganisation anhand zahlreicher Original-Exponate, Fotos und Videos. Bestandteile der Ausstellung sind unter anderem ein aufblasbares Krankenhaus, eine Ernährungsstation für mangelernährte Kinder und eine Isolierstation für Cholera-Patienten.

Die Ausstellung ist vom 29. Mai bis 5. Juni jeweils von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. In der Freilichtausstellung zeigen erfahrene Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter wie Cordula Häffner wie ihre Hilfe funktioniert und erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen im Einsatz. Die Ausstellung ist für Erwachsene sowie Kinder ab acht Jahren geeignet. Der Eintritt ist frei.

„Ärzte ohne Grenzen“ lädt im Rahmen der Ausstellung zu zwei Informationsveranstaltungen ein. Sie richten sich an Menschen, die selbst bei einem Hilfsprojekt mitarbeiten möchten oder Fragen dazu haben. Informationen zur Mitarbeit bei „Ärzte ohne Grenzen“ gibt es am Mittwoch, den 30. Mai, und am Freitag, den 1. Juni, jeweils um 18 Uhr im Infozelt.

In Kooperation mit dem Filmpalast „Capitol“ ist am Donnerstag, den 7. Juni, um 19 Uhr die Dokumentation „Living in Emergency“ zu sehen. Im Anschluss an den Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit einer Projektmitarbeiterin.

Schwerin - 23.05.2018
Quelle: Pressestelle Landeshauptstadt Schwerin