Spurensuche - von der Natur zur Abstraktion


„Spurensuche - von der Natur zur Abstraktion“ heißt es ab 21. September 2018 im StALU MM

Annelies Stürzekarn aus Broderstorf gestaltet erstmals Ausstellung in der Rostocker Landesbehörde

Unter dem Titel „Spurensuche – von der Natur zur Abstraktion“ präsentiert sich ab dem 21. September 2018 die Malerin Annelies Stürzekarn aus Broderstorf/ Pastow mit einer umfangreichen Ausstellung im Flur der 11. Etage des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (StALU MM) in Rostock.

Mit 44 Bildern in Aquarell, Pastell, Acryl und auch Öl möchte Annelies Stürzekarn bewusst einen Ausschnitt aus den letzten 20 Jahren ihres künstlerischen Schaffens als Malerin zeigen.
Herbert Blindzellner, stellvertretender Amtsleiter des StALU MM, eröffnet am 21. September 2018 in Anwesenheit der Künstlerin sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des StALU MM und weiteren Gästen damit die 77. Kunstausstellung in der Rostocker Landesbehörde.

In der Ausstellung präsentiert die Malerin sehr unterschiedliche Maltechniken und Bildauffassungen, die sie im Rahmen ihres künstlerischen Schaffens entwickelte. Angefangen mit sehr gegenständlichen Arbeiten wie Blumen und Stillleben, Stadtbilder und Mecklenburger Landschaften oder Bilder vom Meer geht es weiter mit reduzierten Formen bis hin zur Abstraktion.
Annelies Stürzekarn war Schülerin von Waldemar Krämer, bekannter freischaffender Maler aus Rostock, und besuchte auch Kurse bei anderen Malern der Region. Sie war Mitglied einer Malgruppe an der Volkshochschule Rostock und dort auch 10 Jahre als Kursleiterin tätig.

2003 wurde sie in den Pommerschen Künstlerbund aufgenommen und nahm dort regelmäßig an Workshops und Studienreisen teil. Sie kann auf zahlreiche Personalausstellungen verweisen, davon viele hier in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in anderen Bundesländern. In Gemeinschaftsausstellungen des Pommerschen Künstlerbundes waren ihre Bilder auch im Ausland zu sehen.

Anhand ihrer Bilder kann man die Entwicklung der früheren Dekorateurin und Werbegestalterin verfolgen. Inspiriert von der Natur, die sie in vielen Skizzenbüchern festgehalten hat, versucht sie ihre Eindrücke und Erlebnisse in den unterschiedlichen Maltechniken in eine harmonische Farb-und Formenkomposition umzusetzen.

Die Ausstellungsbesucher können somit unterschiedliche Farbzusammenstellungen und Sichtweisen der Malerin in der Ausstellung entdecken.

Die Ausstellung „Spurensuche – von der Natur zur Abstraktion“ ist im Flur der 11. Etage des Landesbehördenzentrums Rostock-Südstadt, Erich-Schlesinger-Str. 35 bis zum 23.11.2018 werktags Montag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr und Freitag von 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr kostenfrei zu besichtigen.

Ansprechpartnerin des StALU MM für die Ausstellung ist Anke Streichert, Tel.: 0381/331-67102, Fax: 03843 777-6015, E-Mail: anke.streichert@stalumm.mv-regierung.de .

Rostock - 21.09.2018
Quelle: Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg